Anzeige

Auftaktturniere für die Jugend-Volleyballerinnen vom TSV Gersthofen

Unsere Jüngsten - die U13 um Trainerin Barbara Utzmann oben v.l.n.r.: Tabea Arens, Lena Prillwitz, Helena Stadelmeyr, Chiara Foitzik, Verena Weigl unten v.l.n.r.: Eda Ali Bairam, Amelie Medele es fehlen: Talitha Moser und Trainerin Sarah Zerle
 
Trainer Joachim Pehlke mit der U14 - hinten v.l.n.r.: Maly Sall; Annabel Himml; vorne v.l.n.r.: Pia Winter; Selin Uysal; Annalena Balder;
Für Gersthofens Jugendspielerinnen begann die Saison 2012/13 Ende September bzw. Anfang Oktober mit den Qualifikationsrunden B und A. Ausgespielt wird bei diesen Turnieren in welcher Klasse (Liga) die Mädchen für die Punktrunde an den Start gehen.

Ende September fanden in Langweid die Qualifikationsturniere für unsere jüngste Mannschaft – die U13 – statt. Gersthofen um die Trainerinnen Sarah Zerle und Barbara Utzmann musste sich in der Gruppe 2 gegen Langweid, Ebermergen 2 und Inchenhofen behaupten. Für die Mädels in dieser Altersklasse sind es oftmals die ersten Schritte auf dem Volleyballfeld. Gespielt wird hier noch 3:3 auf einem verkleinerten Feld mit der Größe 6 mal 6m. Gersthofen unterlag beiden Gegnern mit 0:2. Als Gruppenletzter reiht sich Gersthofen direkt in der Bezirksklasse ein und versucht dort die erste Volleyballluft zu schnuppern. Außerdem konnte Gersthofen nachträglich eine zweite U13 Mannschaft melden, die ebenfalls in der Bezirksklasse starten wird. Damit haben die Mädchen öfter die Gelegenheit bei den Spieltagen eingesetzt zu werden und sammeln mehr Spielpraxis.

Mit vier Spielerinnen (Annalena Balder, Annabel Himml, Maly Sall, Pia Winter) und Mannschaftsführerin Selin Uysal ist die weibliche U14 in den Spielbetrieb gestartet. Diese Altersklasse spielt ebenso auf dem Kleinfeld, welches hier allerdings 7 mal 7m misst, mit vier Spielerinnen pro Mannschaft. In den drei sehr spannenden Spielen mussten sich die Mädchen des TSV Gersthofen mit dem neuen Trainer Joachim Pehlke, sich leider gegen Inchenhofen, Aichach und Marxheim geschlagen geben. Spaß, Spielfreude und die Integration neuer Spielerinnen in die Mannschaft standen im Vordergrund.
Mit dieser Leistung hätten sich die Mädchen eigentlich in der Leistungsklasse der Kreisklasse einsortiert. Da auf dem Turnier im südlichen Landkreis zwei Mannschaften nicht angetreten waren, rückt Gersthofen in die Qualifikationsrunde A auf. Dort hatten sie es mit Aichach, Affing und Marktoffingen zu tun. Gespielt wurde auf 2 Sätze mit je 20 Punkten. Gleich im ersten Satz konnten unsere Mädels gegen Aichach punkten und gewannen mit 20:17. Im 2. Satz steigerte sich Aichach und gewann diesen mit 20:13. Gegen die Mannschaften von Affing und Marktoffingen war die Luft raus und beide Spiele gingen mit 2:0 verloren, auch wenn alle 8 Spielerinnen, die zum Einsatz gekommen waren, mit grossen Eifer bei der Sache waren. Damit wird die U14 in der Kreisliga antreten. Die Ligabesetzung ist noch nicht bekannt.

Am 30.09.12 fand in Gersthofen die Qualifikationsrunde B für die U 16 Mädels in Schwaben Nord statt. In dieser Altersklasse spielen die Mädchen zum ersten Mal auf dem Großfeld und sechs Spielerinnen. Gersthofen landete mit Aichach und Friedberg in einer Gruppe. Beide Spiele verliefen recht knapp, doch beide Male hatten die Gersthoferinnen um Jugendtrainer Günter Dosch die Nase ein Stück weit vorne und gewannen sowohl gegen Aichach als auch gegen Friedberg mit 2:1.
Damit erreichten die Mädels die nächste Runde, in der dann um den Einzug in die Bezirksliga gespielt wird. Dieses Turnier fand am 14.10. in der Turnhalle der Mittelschule in Gersthofen statt.
Aus den angereisten sieben Gästeteams (Marxheim, Rehling, Inchenhofen, Aichach; Affing; Aindling; Nördlingen) und der schlagkräftigen U16 des TSV Gersthofen mussten an diesem Sonntag die drei besten Teams ermittelt werden, die sich für den Einsatz in der Bezirksliga qualifizierten.
Zum Auftakt gelang den Mädchen ein ungefährdeter 2:0 Sieg gegen Aindling. Im zweiten Spiel gegen Affing verschliefen die Gersthoferinnen den ersten Satz und konnten die Gäste nach einem spannenden Spiel im dritten Satz 2:1 schlagen. Als letzen Gegner bezwang die Mannschaft um Kapitän Steffi Wiedemann Nördlingen problemlos mit 2:0 und macht damit den Aufstieg in die Bezirksliga klar. Mit Inchenhofen und Aindling ist nun die höchste Spielklasse in Schwaben erreicht.
Die unterlegenen fünf Teams verbleiben in der Bezirksklasse.

Für die U18 Mädchen um Trainerin Eva Bernhard steht als ausgespielte Leistungsklasse die Bezirksliga fest. Gersthofen konnte sich in der Qualifikationsrunde B gegen Gundelfingen mit 2:0 durchsetzen und auch gegen Göggingen, welche allerdings außer Konkurrenz spielten, gelang ein Sieg. Beim Turnier in Aichach mussten sie sich lediglich dem Gastgeber mit 0:2 geschlagen geben und qualifizierten sich somit als Gruppenzweiter für die nächste Runde in Königsbrunn. Dort reihten sie sich in der Gruppenphase als Tabellendritter ein, was sie zum Überkreuzvergleich mit dem Gruppenzweiten der ersten Gruppe brachte. Hier hieß der Gegner – wie schon in der ersten Qualifikationsrunde – Aichach, allerdings hatten diesmal die Gersthoferinnen die Nase vorn und bezwangen ihren Gegner 2:0. Damit gelang der Sprung in die höchste Jugendklasse, in welcher als Gegner Marktoffingen 2, Hochzoll, Königsbrunn, Affing und Nördlingen feststehen.

Ein besonderer Dank gilt auch der tatkräftigen Unterstützung der mitgereisten Eltern und Geschwister vor allem bei unseren jungen Mannschaften.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 03.11.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.