Anzeige

Anna Binswanger und 9 weitere Gersthofer Gymnastinnen qualifizieren sich zum Landesfinale 2011

Hintere Reihe von links: Lena Gütl, Jaqueline Enzi, Amelie Rogg, Sarah Marksteiner, Paulina Michel, Alina Rau, Lena Lugert und Julia Schneider; vordere Reihe von links: Michelle Fastantz, Isabel Rogg, Anika Motzkus, Laura Lugert und Alexandra Feltl
Auch dieses Jahr nahmen wieder die Mädchen der Rhythmischen Gymnastik vom TSV Gersthofen am so genannten Rundenwettkampf – dem Qualfikationswettkampf zum Landesfinale – teil. Unter der Wettkampfleitung von Ulrike Korb zeigten Gymnastinnen vom TSV Friedberg, TSV Pfersee, TSG Augsburg, SV Gablingen, TSV Firnhaberau und TSV Gersthofen am vergangenen Sonntag in Augsburg ihr Können.
In der P4 durfte Julia Schneider nach zwei geturnten Übungen (ohne Handgerät und Reifen) als Dritte zusammen mit zwei Mädchen des TSV Friedberg auf das Treppchen steigen. In der P5 wurde Jaqueline Enzi fünfte, Amelie Rogg sechste, Lena Gütl elfte, Sarah Marksteiner sechzehnte und Lena Lugert dreiundzwanzigste. In der Mannschaftswertung wurden diese fünf Gymnastinnen zweite und qualifizierten sich damit zum Landesentscheid am 22. Oktober 2011 in Deggendorf.
Annika Motzkus, Paulina Michel, Isabell Rogg, Alina Rau, Alexandra Feltl, Laura Lugert und Michelle Fastantz zeigten die Übungen mit dem Ball, Reifen und dem Seil. Hier konnte sich Anika Motzkus mit 14,55 Punkten durchsetzen und erreichte den hervorragenden ersten Platz, gefolgt von Paulina, Isabel, Alina und Alexandra auf dem dritten, vierten, fünften und sechsten Platz. Den achten Rang teilten sich mit 12,50 Punkten Laura und Michelle. Auch hier darf die Mannschaft mit Anika Motzkus, Paulina Michel, Isabel Rogg und Alexandra Feltl zum Landesentscheid fahren.
Für Anna Binswanger geht die Erfolgsserie nach den letzten Wettkämpfen weiter. Sie zeigte sauber geturnte Übungen mit dem Band, Reifen, Seil und Ball und setzte sich gegen 8 weitere Konkurrentinnen durch. Anna wurde erste und darf im Oktober im Einzelwettkampf beim Landesentscheid antreten.
Ein herzliches Dankeschön gilt auch den fleißigen Kampfrichterinnen Sabina Artes, Agnes Wittmann und Elena Riester, die zusammen mit Kampfrichtern aus den anderen Vereinen 10 Stunden lang konzentriert gewertet haben.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 02.09.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.