Anzeige

Anastasia Fuchs ist bei den Kleinsten die Größte

Adriana Vargiu, Solomiia Khalevina, Anastasia Fuchs und Alisa Novikova beim bayerischen Nachwuchspokal in Cham

Vier Gersthofer Gymnastinnen mischen beim bayerischen Nachwuchspokal in Cham vorne mit

Bei den Bezirksmeisterschaften im Mai qualifizierten sie sich nicht nur für den bayerischen Nachwuchspokal, sondern waren bei diesem wichtigen Wettkampf so erfolgreich, wie schon lange nicht mehr: Vier Gersthofer Gymnastinnen starteten bei den bayerischen Meisterschaften der Kleinsten in der Rhythmischen Sportgymnastik in Cham und setzten sich mit ihren hervorragenden Platzierungen neben dem TSV 1846 Nürnberg e.V. an die Spitze der Kinderleistungsklasse. Was sich simpel anhört, ist es ganz und gar nicht, denn bei dem Nürnberger Konkurrenzverein handelt es sich um einen anerkannten Stützpunkt dieser ästhetischen Sportart, aus dem bereits sogar ein Schützling in den olympischen Bundesstützpunkt einberufen wurde.
Davon ließen sich die Gersthofer Gymnastinnen Anastasia Fuchs, Solomiia Khalevina, Alisa Novikova und Adriana Vargiu aber in keinster Weise einschüchtern und wuchsen an diesem Wettkampftag über sich hinaus.
Beste Gersthofer Gymnastin in diesem Wettkampf war Anastasia Fuchs in der KLK 7, die ihre anspruchsvolle Übung ohne Handgerät sehr sicher und die Seil-Pflichtübung so perfekt präsentierte, dass sie sich am Ende ganz knapp vor ihrer Konkurrentin aus Nürnberg den ersten Platz sicherte und somit bayerische Meisterin in ihrer Altersklasse wurde.
Auch bei ihren Vereinskolleginnen in der KLK 8 zahlte sich der Trainingsfleiß aus. Solomiia Khalevina stach besonders durch ihre fehlerfreie Übung ohne Handgerät und die peppige Seilübung heraus und wurde nicht nur mit der besten Seilwertung, sondern mit dem sensationellen zweiten Platz belohnt.
Alisa Novikova zeigte eine sichere Balltechnik sowie eine schöne mit Schwierigkeiten gespickte Übung ohne Handgerät und landete damit auf dem sehr guten neunten Rang von insgesamt 17 Teilnehmerinnen.
In der KLK 9 lag Adriana Vargiu nach einer nahezu fehlerfreien Übung ohne Handgerät auf Platz 6, musste aufgrund einiger Unsicherheiten mit den Keulen und dem Reifen Abzüge hinnehmen und erreichte am Ende den soliden 14. Platz.
In der Mannschaftswertung, bei der jeweils die zwei besten Wertungen aus jeder Altersklasse und Gerät zusammengezählt werden, konnte sich die Mannschaft aus Schwaben zurecht über den dritten Platz vor Mittelfranken und der Oberpfalz freuen.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 05.08.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.