Anzeige

Abteilung Rhythmische Sportgymnastik rüstet Trainingspensum für ausgewählte Gymnastinnen auf und profitiert dabei mit Topplatzierungen in Bosnien und Nürnberg

Die Leistungsförderungsgruppe der Abteilung RSG in Gersthofen
Seit November 2016 gibt es sie nun auch beim TSV Gersthofen: die Leistungsförderungsgruppe der Abteilung Rhythmische Sportgymnastik. Betreut von den Trainerinnen Elina Plitzko, Nina Berchtold und Elisabeth Neumüller haben es sieben Gersthofer Gymnastinnen aufgrund besonderer Beweglichkeit, guter Körper- und Gerätetechnik, Trainingsfleiß sowie Ehrgeiz in diese begehrte Gruppe geschafft. Anastasia Fuchs, Alisa Novikova, Solomiia Khalevina, Sophia Wagner, Mariagrazia Chirulli, Sophie Schaar und Irina Golubkova dürfen nicht nur fünf Mal pro Woche trainieren und dabei ihre anspruchsvollen Übungen perfektionieren, sondern auch an internationalen Wettkämpfen teilnehmen. Dass dies sowohl zeit- als auch kostenintensiv ist und die Mädchen auf Sponsoren angewiesen sind, die immer händeringend gesucht werden, versteht sich von selbst. Nicht selbstverständlich allerdings ist es, dass diese sieben Gymnastinnen ihre Chance genutzt und ausschließlich Treppchenplätze bei ihrem ersten gemeinsamen internationalen Wettkampf in Bosnien erturnt haben. Dabei galt es, sich gegen die starke Konkurrenz aus Slowenien, Kroatien, der Slowakei und Bosnien zu behaupten. Trotz der vielen Strapazen, die mit solch einer Reise verbunden sind, schafften alle Gymnastinnen sensationelle Ergebnisse. Anastasia Fuchs konnte sich im Jahrgang 2010, Solomiia Khalevina im Jahrgang 2009 und Sophia Wagner im Jahrgang 2005 jeweils den ersten Platz sichern. Irina Golubkova und Mariagrazia Chirulli landeten im Jahrgang 2003 auf dem zweiten und dritten Treppchenplatz.
In der Kategorie A, einer zusätzlichen Leistungsklasse mit höheren Anforderungen konnte sich Alisa Novikova im Jahrgang 2009 und Sophie Schaar im Jahrgang 2003 über die dritten Plätze freuen.
Beim Pastorelli-Cup in Nürnberg, dem zweiten internationalen Wettkampf starteten insgesamt 225 Teilnehmerinnen aus der Ukraine, Russland, Österreich, Schweiz, Estland, Luxemburg, Kroatien, Dänemark, Niederlande, Tschechien und Deutschland. Darunter auch die drei Gersthoferinnen Sophie Schaar, Irina Golubkova und Mariagrazia Chirulli. Und das mit Erfolg! Sophie Schaar turnte ihre Reifen- und Ballübung sehr sicher und fehlerfrei und wurde im Jahrgang 2003 zu recht Vierte. Auch ihre Vereinskollegin Irina Golubkova präsentierte ihre mit Höchstschwierigkeiten gespickte Reifen- und Seilübung sehr sauber und landete ebenfalls auf dem vierten Platz. Den sehr guten sechsten Rang erreichte Mariagrazia Chirulli, die mal wieder durch eine peppige Seil- und Reifenübung sowie Ausdrucksstärke punktete.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.