Anzeige

IGS begrüßt 39 neue Auszubildende - Startschuss für den neuen Lebensabschnitt in acht Ausbildungsberufen

Für 39 junge Damen und Herren begann am Montagmorgen der "Ernst des Lebens": sie starten mit einer Ausbildung bei der IGS im Industriepark Gersthofen in einen neuen Lebensabschnitt.
Am Montagmorgen, 3. September, begann für insgesamt 39 Jugendliche aus der Region der gerne zitierte "Ernst des Lebens" mit dem Einstieg ins Berufsleben. Sie wurden von IGS-Geschäftsführer Holger Amberg offiziell empfangen und an ihre Ausbilder übergeben.

Im Industriepark Gersthofen bildet die IGS (Industriepark Gersthofen Servicegesellschaft) die Nachwuchskräfte für die am Standort ansässigen zehn Unternehmen aus. Dabei ist die Aufteilung auf die acht verschiedenen Ausbildungsberufe an dem Chemiestandort naturgemäß sehr chemietypisch: die 21 Chemikanten/-innen stellen die größte Gruppe, daneben werden zwei Chemielaborantinnen, fünf Industriemechaniker/-innen, fünf Elektroniker für Betriebstechnik, zwei Industriekaufleute, ein Beikoch, zwei Fachkräfte für Schutz und Sicherheit sowie eine Fachkraft für Lagerlogistik bei der IGS im Auftrag der Standortunternehmen ausgebildet.

Auch in diesem Jahr haben sich drei junge Damen in die so genannten "Männerdomänen" getraut: Julia Berchtenbreiter aus Allmannshofen und Manuela Rösch aus Gersthofen möchten Chemikantin werden, Kristine Fleps aus Biberbach hat sich für eine Ausbildung zur Industriemechanikerin entschieden.

Rund 400 Bewerbungen wurden für die 39 Ausbildungsplätze im Personalbüro der IGS bearbeitet – etwa genauso viele wie im vorigen Jahr.

Kennenlernen hat oberste Priorität

Nach einer Reihe von Formalitäten steht für die neuen Lehrlinge in den nächsten Tagen das Kennenlernen ihrer neuen Umgebung auf dem Programm. Die ersten Tage dieser Woche werden die Azubis nicht an ihren Ausbildungsplätzen verbringen, sondern in der Jugendbildungsstätte in Pappenheim. Dort findet unter Leitung des Bildungswerkes der Bayerischen Wirtschaft in Zusammenarbeit mit den Ausbildern der IGS ein Einführungsseminar statt. Ziel dieses Aufenthaltes ist neben dem gegenseitigen Kennenlernen die Erleichterung des Übergangs von der Schule ins Berufsleben.

Schwerpunkte der Gruppenarbeit sind Themen wie Teamarbeit, Präsentationsmethoden und Kommunikation, aber auch die Rechte und Pflichten aus dem Ausbildungsvertrag. Daneben erarbeiten die jungen Leute intensiv alle wichtigen Details über den Industriepark Gersthofen mit seinen zehn Unternehmen und seiner über hundertjährigen Geschichte. Und die Ausbilder können nach Abschluss der drei Tage zu Recht behaupten: „Wir kennen unsere Pappenheimer!“

Info-Tag Ausbildung am 22. September

Wer im nächsten Jahr die Schule verlässt und sich die Ausbildung bei der IGS vor Ort ansehen oder mit den Ausbildern sprechen möchte, kann dies am Samstag, 22. September 2012, tun. Von 09:00 bis 13:00 Uhr ist das Ausbildungszentrum im Industriepark Gersthofen für Schüler und ihre Eltern geöffnet. Der Eingang in den Industriepark befindet sich in der Ludwig-Hermann-Straße 100 (Hauptpforte), Parkmöglichkeiten bestehen auf dem Besucherparkplatz oder auf dem ausgeschilderten "Parkplatz Nord". Mehr Informationen dazu gibt es auf der Facebook-Seite der IGS.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Ratgebermagazin | Erschienen am 04.10.2012
myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 05.10.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.