Anzeige

Den Kinderschuhen entwachsen: Industriepark-Betreibergesellschaft IGS wird zehn Jahre alt und hat sich erfolgreich entwickelt

Holger Amberg (links) ist als IGS-Geschäftsführer verantwortlich für die kaufmännischen Angelegenheiten, Heinz Mergel für die technischen Bereiche. (Foto: IGS)
 
Der Bahnbetrieb sorgt im Industriepark Gersthofen dafür, dass Rohstoffe und Fertigprodukte in großen Mengen transportiert werden können (im Hintergrund das moderne EBS-Kraftwerk). (Foto: IGS)
Vor zehn Jahren – am 1. Januar 2002 – wurde die IGS (Industriepark Gersthofen Servicegesellschaft) aus der Taufe gehoben und als Tochtergesellschaft der Clariant GmbH aus dem Konzern in die Selbstständigkeit entlassen. Inzwischen gehört die Betreibergesellschaft des Industrieparks Gersthofen zu 100 Prozent zur MVV Energiedienstleistungen GmbH in Mannheim, einem der größten deutschen Energiedienstleister. Und hat sich in dieser Zeit prächtig entwickelt, meinen die beiden Geschäftsführer Holger Amberg und Heinz Mergel.

Das erfolgreiche Geschäftsmodell hat sich in der vergangenen Dekade nicht grundlegend geändert: Nach wie vor ist die IGS verantwortlich dafür, dass sich die zehn Unternehmen des Industrieparks auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können. Alles andere übernimmt die erfahrene Betreibergesellschaft. Die Leistungen reichen von der für die Chemieproduktion erforderlichen Infrastruktur über Ver- und Entsorgungsleistungen, eine effiziente Energieversorgung bis hin zu verschiedenen Standortleistungen (dazu gehören zum Beispiel das Betriebsrestaurant, der Werkschutz, die Werkfeuerwehr, der Bahnbetrieb oder die Kommunikationsnetze).

Während bei der Gründung der Fokus auf der Versorgung der im Industriepark ansässigen Unternehmen gelegen hatte, hat sich die IGS inzwischen mit ihren Dienstleistungen erfolgreich auch am Markt außerhalb des Industrieparks etabliert. Namhafte Unternehmen in der Region zählen heute zu den Kunden der Gesellschaft und profitieren von dem umfassenden Leistungsangebot, zu dem vor allem Services im Bereich Sicherheit und Umweltschutz zählen.

Die Zahl der Mitarbeiter hat sich über die Jahre nicht wesentlich verändert und liegt derzeit mit leichten Zuwächsen bei knapp 200 Beschäftigten. Nach wie vor zählt das Unternehmen darüber hinaus zu den größten Ausbildungsbetrieben im Landkreis Augsburg. Mehr als 140 Lehrlinge hat die IGS unter Vertrag, die sie für den eigenen Bedarf und im Auftrag der Kunden im Industriepark in acht Berufen ausbildet. Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen bei der IGS ist unverändert groß.

Beim Ausblick auf die nächsten Jahre ist IGS-Geschäftsführer Holger Amberg optimistisch: "Wenn ich mir unser Leistungsspektrum und das große Potenzial unserer Beschäftigten ansehe, dann bin ich überzeugt davon, dass die IGS auch in Zukunft allen Anforderungen gerecht werden kann: Wir versorgen in erster Linie unsere Kunden im Industriepark mit effizienten Leistungen und kümmern uns darüber hinaus um unser externes Geschäft. Diesen Spagat bekommen wir hin! Ich bin sicher, dass die IGS für alle ihre Partner auch in der Zukunft ein zuverlässiger Partner sein wird. Und schließlich versetzt uns die Zugehörigkeit zum MVV Konzern in die Lage, von dessen Kompetenz und Erfahrung im Bereich der Energieversorgung zu profitieren – zum Vorteil unserer Kunden."

Durch die Investition von mehr als 30 Millionen Euro durch den MVV-Konzern war es möglich, dass das EBS (Ersatzbrennstoff)-Kraftwerk gebaut werden konnte, das seit Mitte 2009 die Kunden im Industriepark mit günstigem Prozessdampf versorgt. Eine der größten Einzelinvestitionen in den letzten Jahren und der Beitrag des Standortes zur Einsparung von vielen Tausend Tonnen Kohlendioxid pro Jahr.

Zahlen, Daten, Fakten zur IGS:

- Gründung am 1. Januar 2002 als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Clariant GmbH
- Übernahme durch die MVV Energiedienstleistungen GmbH als 100-prozentige Tochtergesellschaft im Oktober 2006
- Die IGS ist Standortbetreibergesellschaft des Industrieparks Gersthofen mit insgesamt zehn Unternehmen und etwa 1.500 Beschäftigten.
- Die IGS beschäftigt rund 200 eigene Mitarbeiter/-innen und ist mit rund 140 Lehrlingen einer der größten Ausbildungsbetriebe im Landkreis Augsburg.
- Der Jahresumsatz der IGS betrug im Geschäftsjahr 2010/2011 etwa 70 Millionen Euro.
- Geschäftsführer sind Holger Amberg und Heinz Mergel.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 19.12.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.