Anzeige

Die CSU wird auch weiterhin konstruktive Ideen und Vorschläge einbringen und nicht auf lösbaren Problemen rumreiten

Nun ist es amtlich, die Mehrheit der Gersthofer hat sich beim Bürgerentscheid gegen den zwingenden Erhalt der Villa ausgesprochen und ermöglicht damit eine Weiterentwicklung des vorliegenden Konzeptes zur Neuen Mitte.
Das Bürgerbegehren war hierfür der richtige Weg, denn so konnte über die von der Bürgerinitiative formulierte Fragestellung abgestimmt werden. Wir hoffen auf einen engagierten und kreativen Dialog zwischen Verwaltung, Politik und Investor zur Neugestaltung der Gersthofer Stadtmitte, der nun in Angriff genommen werden muss. Hierzu aufgefordert sind auch die Kolleginnen und Kollegen, welche sich im Zuge des Bürgerbegehrens für den Erhalt stark gemacht hatten. Die CSU hat seit Beginn viele konstruktive Vorschläge in die Diskussion eingebracht. Für uns wichtige Bausteine sind neben dem Bauvorhaben des Investors vor allem auch die Verkehrsberuhigung durch Shared Space und eine schlüssige Lösung der Tiefgaragenzufahrten. Nur so kann ein belebter Stadtplatz als verbindendes Element mit hoher Aufenthaltsqualität entstehen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.