Anzeige

CSU Ortsverband Gersthofen begrüßt Gymnasium Neubau

Der CSU Ortsverband freut sich über die Entscheidung des Landkreises für
einen Neubau des Paul-Klee-Gymnasiums anstelle einer Sanierung. Damit sei
das bestmögliche Ergebnis für die Schüler erzielt worden. Begrüßenswert
sei außerdem die einstimmige Entscheidung des Gersthofer Stadtrats für
eine Bereitstellung des Festplatzes als Grundstück.

Seit 2015 hatte der Landkreis als Sachaufwandsträger für das Gymnasium
detaillierte Planungen für eine Sanierung und Erweiterung im Bestand
vorangetrieben, nachdem es von Seiten der Stadtverwaltung in allen
internen Arbeitsgesprächen mit dem Landkreis stets gegolten habe, dass
kein Alternativgrundstück zur Verfügung steht.

"Es hat erst in den vergangenen Monaten, nicht zuletzt aufgrund der
Studie zur Bevölkerungsentwicklung, ein Umdenken gegeben.", betont
stellvertretender Ortsvorsitzender Matthias Götz. Daraufhin brachte
erster und dritter Bürgermeister den Festplatz ins Gespräch, ohne
dass das Thema vorab im Stadtrat diskutiert worden sei.
In der Frage, ob der Festplatz als Standort in Frage kommen würde, hat
sich die CSU Gersthofen von Anfang an klar mit einem "ja" positioniert
und auch innerhalb des Stadtrats Überzeugungsarbeit geleistet.

Auch die beiden Gersthofer CSU-Kreisräte Stefan Buck und Karl-Heinz
Wagner haben mit Landrat Martin Sailer und der CSU-Kreistagsfraktion
sich für die zuletzt getroffene Entscheidung „Neubau“ stark gemacht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.