1. Nachhaltigkeitsfestival ein voller Erfolg: Bestes Wetter lockte viele Besucher nach Gersthofen

Die fleißigen Müllsammler hatten am Samstag am Lech einiges zu tun (Foto: Stadt Gersthofen)
 
Der Bike-Parcour im Stadtpark zog vor allem viele Jugendliche an (Foto: Stadt Gersthofen)
Das 1. Nachhaltigkeitsfestival am vergangenen Wochenende war ein voller Erfolg.
Unter dem Motto „Einfach nachhaltig leben“ war rund um das Rathaus und den Stadtpark in Gersthofen beste Stimmung. Das lag nicht nur am guten Wetter, sondern auch an den vielen Aktionen, Mitmach-Ständen und verschiedenen Bewegungs-Möglichkeiten: Ob zu Fuß den ökologischen Fußabdruck berechnen, auf dem Rad im Bike-Parcour, Auto-schiebend beim Rennen rennen, mit dem Hopper, dem solarbetriebenen Mini-Fahrzeug, oder mit dem Lastenrad – die Besucher konnten jede Menge ausprobieren, erfahren und sich informieren.

Das kam gut an! Viele Gäste kamen gleich mit dem Rad oder zu Fuß. Andere regt das Angebot zum Umdenken an. „Wir wollen hier Denkanstöße liefern und den Menschen zeigen, wie man „einfach nachhaltig leben“ im Alltag umsetzen kann. Es geht nicht darum, dass alle Menschen von heute an perfekt, klimafreundlich leben, sondern dass man überhaupt einmal anfängt etwas zu ändern. Jede:r kann etwas tun! Das sieht man hier an allen Ecken – vom selbstgemachten Dünger bis zum Hochbeet-Bau.“, so Michael Wörle, Erster Bürgermeister der Stadt Gersthofen.

Rund ums Rathaus

Ein Hingucker war die LEW-Nachhaltigkeitsbox mit Saftbar. In der Box konnte jede:r ganz praktische Tipps mitnehmen: Vom Blumendünger aus Bananenschalen bis zum Bienen-Quiz. Gleich neben der Box gab es eine große Second-Hand-Kleiderbörse der aktion hoffnung und viele Mitmachstände von Greenpeace, dem Forum Plastikfrei, de, Naturpark Westliche Wälder und dem Landkreis Augsburg.

Am Stand der Stadt Gersthofen konnten sich Bürgerinnen und Bürger zum Gersthofen-Abo und zum 9-Euro-Ticket informieren - und sich gleich noch eine Gersthofen-Tasche mitnehmen. Neben einer Präsentation zu den Nachhaltigkeits-Projekten der Stadt gab es fairen Kaffee und kleine Snacks gegen eine Spende für die Ukraine. Mit den Fußabdrücken vom Stand über die Bahnhofstraße bis zur Stadtbibliothek konnte jede:r außerdem seinen oder ihren CO2-Verbrauch berechnen. Vor allem das dazugehörige Gewinnspiel nutzen viele – und waren überrascht, wo ihr CO2-Verbrauch besonders groß ist, beispielsweise beim Reisen oder Einkaufen. Im Rathausfoyer waren vor allem die Kinder vom Filzen begeistert. Hier entstanden bunte Schlüsselanhänger mit Quallen und Blumen.

Stadtpark

Der Musikverein Schwäbische Trachtenkapelle Hirblingen lockte die Besucherinnen und Besucher vom Rathausplatz in den Stadtpark. Die Jugendlichen nutzen dort vor allem begeistert den Bike-Parkcour und das Angebot des TSV Gersthofen das Tischtennis-Abzeichen abzulegen. Viel los war auch beim Nachhaltigkeits-Memory

Das beliebte „Rennen rennen“ startete gleich neben dem Memory in der Brahmsstraße. Die Zuschauer waren begeistert mit welcher Geschwindigkeit die Teams ein Auto nur mit Muskelkraft die Straße herunter bewegten.

Bahnhofstraße

Im verkehrsberuhigten Teil der Bahnhofstraße hatten einige Hobbykünstler, verschiedene Schulen und Kindergärten ihre Stände. Dort gab es gegen Spende selbst gebastelte Blumentöpfe mit Gewürzen, selbst gezogene Pflanzen, Insektenhotels, Drechsel-Arbeiten und Upcycling-Deko.

Müllsammelaktion am Lech

Schon am Samstag, 21.Mai trafen sich etwa 15 engagierte Helfer am Lech, um dort Müll einzusammeln. Viele große und kleine Säcke und Eimer kamen da zusammen! Die Gruppe „Die Aufräumer“ brachte alle notwenigen Utensilien, wie Eimer, Müllsäcke, Greifzangen und Handschuhe mit. Die Gersthofer Firma deuter hat die Aktion mit kleinen „Drecksäcken“ gesponsert, die aus Stoffresten nachhaltig gefertigt werden. Text: Stadt Gersthofen
1
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH01 myheimat gersthofer | Erschienen am 04.06.2022
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.