Anzeige

NaturFreunde machen wieder Ramadama im Norden von Gersthofen

Die Teilnehmer des diesjährigen Ramadama vor den Vereinsräumen
Zum zweiten Mal nach 2016 führten die Gersthofer Naturfreunde ein Ramadama durch. Ramadama kommt von „aufräumen tun wir“, und bezeichnet eine organisierte Aufräumaktion. Dem Aufruf folgten insgesamt 21 junge und ältere Mitglieder. Treffpunkt waren die Vereinsräume neben dem Hotel Römerstadt. Nachdem die von der Stadt Gersthofen zur Verfügung gestellten Handschuhe, Müllsäcke und Greifzangen verteilt waren, schwärmten die 4 Gruppen Richtung Norden aus. Schwerpunkte der Aktion waren das nördliche Industriegebiet, die alte B2 einschließlich Los Angeles Ring, die Böschung hinunter zum Wohngebiet rund um den Wertstoffhof Jenaer Straße und das Areal um das Neubaugebiet Ballonstartplatz. Die Teilnehmer, vor allem die Kinder, staunten nicht schlecht was da alles so in der Natur rumliegt. Nach ca. 3 Stunden waren gut 40 Müllsäcke voll, und wurden neben sonstigem sperrigen Unrat an den Sammelplätzen abgestellt. Spitzenreiter waren diesmal Zigarettenschachteln, Plastikflaschen und Kaffeebecher. Das perfekte sonnige Wetter trug dazu bei, dass die Aktion ein voller Erfolg wurde. Zum Abschluss trafen sich Alle in den Vereinsräumen, um sich die Brotzeit schmecken zu lassen, die die Stadt Gersthofen dankenswerter Weise spendiert hat. Die Teilnehmer waren sich einig, dass diese Aktion ein fester Bestandteil des Vereinslebens bleiben soll.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.