Anzeige

Martinsumzug in Achsheim

Der Martinsumzug des Kindergarten St. Peter und Paul in Achsheim am 10.11. mit Pfarrer Hr. Kögl war sehr stimmungsvoll: Dazu trugen auch das Lagerfeuer und der Glühwein mit Lebkuchen bei, die von den Eltern der Kindergartenkinder bereitet wurden. Zum Schluss bekam jedes Kindergartenkind einen Lebkuchen, den es mit seinem besten Freund teilte, als Zeichen, dass geteilte Freunde doppelte Freude ist.
Die Geschichte des St. Martin lehrt die Kinder dass man mit den Schwachen und Armen teilen soll. Der römische Hauptmann Martin teilte seinen Mantel mit einem Bettler, er fragte nicht, ob er selbst schuld war an seinem Unglück, oder ob er es verdient hat, so arm zu sein. Alle, die vorbeigingen, hatten diese Gedanken. Es ist auch die gleiche Geschichte wie bei dem Gleichnis von dem barmherzigen Samariter, der dem unter die Räuber Gefallenen half, obwohl der an seinem Unglück selbst schuld war, wäre er doch in Jerusalem geblieben. Der Samariter handelte nur nach dem Gebot der Liebe. Es gibt soviel arme Menschen, die vielleicht nicht immer ganz unschuldig an ihrem Zustand sind und dennoch Hilfe benötigen. Es viel leichter, mit einer Spende sein Gewissen zu beruhigen, als direkt seinem Nächsten zu helfen.

Text und Bild: Heidrun Braun

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.