Qualifikation für die Umwelt

UMSEMA-Geschäftsleitung und -Azubis, Vertreter der IHK Schwaben und Bürgermeister Michael Wörle bei der Projektvorstellung im Ballonmuseum (Foto: Umwelt-Service Mannert GmbH)

UMSEMA-Azubis bilden sich zu Energie- und Ressourcen-Scouts weiter

Als Dienstleister in den Bereichen Entsorgung, Verwertung, Recycling, Akten- und Datenvernichtung bzw. -archivierung sowie Industrie- und Kanalservice legt die Firmengruppe unter der Umwelt-Service Mannert GmbH (UMSEMA) großen Wert auf die Themen Umwelt, Energie und Ressourcen. Das Unternehmen setzt insbesondere auf Weiterbildungen zu umweltrelevanten Themen und baut auf die Schaffung eines Verantwortungsbewusstseins für den Schutz der Umwelt bei den Mitarbeitern.

Bereits ab dem ersten Ausbildungsjahr schult die UMSEMA ihre Auszubildenden in diesem Bereich und ging damit zuletzt einen innovativen Weg: als zweiter Ausbildungsbetrieb führte die Firma in Zusammenarbeit mit der IHK Schwaben und dem Beratungsunternehmen Future Camp im Oktober 2018 einen zweitägigen Workshop durch. In diesem Rahmen wurden anlässlich des jährlichen AZUBI DAYs elf Auszubildende aus drei Standorten in den Schulungsräumen des UMSEMA-Hauptsitzes in Gersthofen zu Energie- und Ressourcen-Scouts ausgebildet. In dieser Zusatzqualifizierung von Azubis in Umweltfragen konnten die Teilnehmer Aufgaben zum Thema Energie- und Ressourcenschutz bearbeiten, erhielten ein Basiswissen zur Energieeffizienz und analysierten anhand rechtlicher Rahmenbedingungen sowie energietechnischer Grundlagen die Ressourcensituation im Unternehmen. In Gruppenarbeit untersuchten die Nachwuchskräfte zudem die Umweltauswirkungen bestimmter Produkte. Aus der im Workshop gewonnenen Zusatzqualifikation ergab sich dann eine längerfristige Projektarbeit: Die Aufgabenstellung lautete, als frisch gebackene Energie- und Ressourcen-Scouts, selbständig in Gruppen Ideen rund um Energieeffizienz und Ressourcenschonung zu entwickeln und diese am großen Projekttag der Geschäftsleitung und den Mitarbeitern zu präsentieren.

Am 14. Februar 2019 war es soweit und die Scouts konnten ihre Projekte im Ballonmuseum Gersthofen vorstellen. Neben der Geschäftsleitung und Mitarbeitern der UMSEMA-Gruppe waren auch der Beirat, Vertreter der IHK Schwaben und Gersthofens Erster Bürgermeister, Michael Wörle, anwesend. Präsentiert wurde bewusst mit Plakaten, um Energie zu sparen. Die Auszubildenden stellten beispielsweise Projekte zur Einsparung von Plastikflaschen durch einen Wasserspender oder zum Einsatz von LEDs mit Bewegungsmeldern anstatt von Leuchtstoffröhren als Lichtquelle vor.

Langfristige Aufgabe der neuen UMSEMA Energie- und Ressourcen-Scouts wird es nun auch in Zukunft sein, innerhalb der Firmengruppe neue Projekte zu entdecken und zu entwickeln, andere Mitarbeiter mit einzubeziehen und Optimierungen im Unternehmen anzuregen – durch ihre neu gewonnene Fachkompetenz und ihre Erfahrungen in der Projekt- und Gruppenarbeit können die Nachwuchskräfte der Umwelt Service Mannert GmbH vieles bewegen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.