Anzeige

„Man soll sich selbst entdecken und nicht nur etwas vorgeführt bekommen!“

Daniel Zambra als Pettersson mit Findus

Am 10.12. um 14 Uhr 30 wird das Familientheaterstück „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ in der Stadthalle in Gersthofen gastieren. Das Ensemble um Daniel Zambra, Hauptdarsteller und Regisseur in Personalunion, ist zur Zeit auf großer Deutschlandtournee, dennoch fand der Regisseur Zeit für ein kurzes Interview:

Frage: Guten Tag Herr Zambra, wie fühlt man sich als Pettersson?

Daniel Zambra: Ausgezeichnet! Es ist für mich als Künstler wie auch als Vater eine große Ehre, diesen alten und liebenswerten Kauz aus Schweden auf der Bühne zum Leben zu erwecken!

Frage: Das Familientheater „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ basiert auf dem gleichnamigen Kinder-Bilderbuch des Autors und Zeichners Sven Nordqvist, der dafür bekannt ist, seine jungen Leser und Leserinnen mit vielen kleinen, meist liebevoll-gezeichneten Details in das Phantasiereich des ländlichen Schwedens zu entführen. Was können die Zuschauer am 10.12. in der Stadthalle Gersthofen von Ihrem Theaterstück erwarten?

Daniel Zambra: Zu aller erst natürlich gute Unterhaltung. Wir arbeiten mit viel Musik und Witz und versuchen vor allem die lustigen Komponenten des Buches an die Kinder zu vermitteln, von denen Sven Nordqvists Bücher ja schier überquellen! Da ist natürlich hauptsächlich das Zusammenspiel zwischen Pettersson und Findus zu nennen, aber auch die verschiedenen anderen Figuren des ländlichen Schwedens wie die schrulligen Nachbarn Frau Andersson und Herr Gustavsson werden sicherlich für einige Lacher sorgen! Aber nicht zuletzt führen wir ja ein weihnachtliches Theaterstück auf, so dass auch besinnliche Augenblicke die Zuschauer ergreifen und den Kids Werte wie Nächstenliebe und Fürsorge auf spielerische Weise nähergebracht werden!

Frage: Was macht den besonderen Reiz aus für Sie als Regisseur und Schauspieler, eine solch beliebte Geschichte, deren Bücher alleine in Deutschland mehr als 5 Millionen Mal verkauft worden sind, zu inszenieren bzw. zu spielen?

Daniel Zambra: Also, der Reiz der Bücher liegt ja sowohl in der wunderschönen und speziellen Optik der Zeichnungen als auch in der Klarheit der beiden Charaktere von Pettersson und seinem sprechenden Kater Findus. Die Optik der Bücher haben wir quasi eins zu eins in unser Bühnenbild übernommen. Und natürlich ist es als Schauspieler und Regisseur eine schöne Herausforderung, die Liebenswürdigkeit, die Lebensfreude und die charmant-romantische Verklärtheit in der Beziehung zwischen Pettersson und Findus herauszuarbeiten bzw. zu spielen. Und zwar so, dass sich die großen wie die kleinen Zuschauer in den Figuren wiederfinden und ihr ganz spezielles Bild, dass Sie von ihren Helden im Kopf haben, auf der Bühne durch meine Inszenierung und durch mein Spiel hoffentlich wiederfinden und sich mit ihnen amüsieren können!

Frage: Vor Kurzem startete ja ein neuer Kinofilm mit Pettersson und Findus – haben Sie ihn schon gesehen und wenn ja, welche Rolle spielt er für Ihre Arbeit?

Daniel Zambra: Ich habe ihn mir zwar angesehen, aber einen Einfluß auf unser Theaterstück hat er nicht gehabt. Theater und Kino sind in nahezu jedem Bereich nicht miteinander zu vergleichen, zumal der Kinofilm ja auch mit Zeichentrickfiguren und nicht wie wir mit lebendigen, professionellen Schauspielern arbeitet...

Frage: Herr Zambra, letzte Frage: Was würden Sie unseren Lesern sagen, die noch nicht gänzlich überzeugt sind, ob sie sich „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ als Theaterstück anschauen sollten?

Daniel Zambra: Der Autor der Bücher, Sven Nordqvist, hat einmal ein wunderschönes Zitat gebracht: „Man soll sich selbst entdecken und nicht nur etwas vorgeführt bekommen!“. Liebe Leserinnen und Leser, ich lade Sie herzlich ein, mit uns und mit Pettersson und Findus gemeinsam auf Entdeckungsreise zu gehen...

Frage: Herr Zambra, vielen Dank für das Gespräch!


Am Sonntag, den 10. Dezember um 14 Uhr 30 werden Daniel Zambra und seine Kollegen auf der Bühne der Stadthalle in Gersthofen zu sehen sein. Auf liebevolle Weise wird bei „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ die Geschichte von Freundschaft und Nächstenliebe erzählt. Mit intensiven Bildern, phantasievollem Text, vielen Liedern und einer anrührenden musikalischen Gestaltung erleben die Zuschauer gemeinsam mit Pettersson und Findus, wie schön es ist, Freunde zu haben – gerade an einem Tag wie Weihnachten!
Karten für dieses weihnachtliche Familien-Theaterstück sind noch erhältlich, Tickets gibt es zum Preis von 7,50 Euro bis 10,50 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr beim Neuen Ballonmuseum Gersthofen, im Medienservicecenter Gersthofen, bei der Stadtzeitung in Augsburg, beim ABS-Kartenservice in Augsburg und beim AZ Kartenservice RT1 In Augsburg! Weitere Infos unter www.theaterconcept.de.


GEWINNEN SIE TICKETS
Wir verlosen 2x2 Eintrittskarten unter den Einsendern der richtigen Lösung auf unsere Gewinnfrage: Wie heißt Petterssons bester Freund?
Senden Sie uns die richtige Lösung und Ihren Namen unter dem Betreff „Pettersson und Findus“ an redaktion@gersthofer.de!
Einsendeschluss ist der 30.11.06.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.