Anzeige

Zu Gast bei Freunden in Frankreich

Im Samara-Park konnten die Jugendlichen während ihres Aufenthaltes in der Partnerstadt Nogent-sur-Oise selbst Hand anlegen bei traditionellen Handwerkstätigkeiten (Foto: Foto v.d. Jugendgruppe zur Verfügung gestellt)
Jugendliche aus Gersthofen knüpfen neue Bekanntschaften in der französischen Partnerstadt Nogent-sur-Oise

Beim jährlichen Jugendaustausch mit der französischen Partnerstadt Nogent-sur-Oise nahmen auch heuer wieder 15 Gersthofer Jugendliche verschiedenen Alters an einer einwöchigen Fahrt in unser Nachbarland teil.
Die französischen Gastgeber hatten einige sehr interessante Überraschungen im Programm, wie z.B. den Safaripark Thoiry, wo man einheimische und exotische Tiere aus nächster Nähe durch einen Besuchertunnel "zum Greifen nah" beobachten kann, oder die unterirdischen Grotten von Naours, wo sich aus einem ehemaligen Kreidebergwerk eine regelrechte Stadt für ca. 800 Menschen entwickelt hat, welche während des Krieges als Schutzunterkunft benutzt wurde.
Im Samara-Park konnten die Jugendlichen selbst Hand anlegen bei verschiedenen traditionellen Handwerken, was sehr schnell Sprachbarrieren abbauen half.
Ein ganzer Tag im Parc Aventure Magny-en-Vexin gab Gelegenheit zu mancher Mut- und Geschicklichkeitsprobe beim Klettern, Minigolf etc. Wiederum etwas Kultur bot am nächsten Tag der Besuch der beeindruckenden Schlossanlage Pierrefonds, welche schon 1398 als Festung erbaut und später von Npoleon zum Schloss umgestaltet worden war.
Mit viel Begeisterung erzählten die Jugendlichen vom Besuch in der Champignonzucht in den alten Kellergewölben von Laigneville, wo man alle Wachstumsphasen der Pilze erklärt bekam. Desgleichen interessant war auch die anschließende Führung in der Firma Rivierre, der ältesten und noch einzigen Nagelfabrik Frankreichs, welche Nägel aus allen erdenklichen Materialien produziert, z.B. auch für die Restaurierung der kostbaren Polstermöbel im Schloss von Versailles.
Beim letzten gemeinsamen Essen mit französischen und deutschen Tanzeinlagen war es im Rückblick schwer zu sagen, welcher Tag der beste war. Am Schluss war es völlig egal, welche Sprache man sprach und man verstand sich trotzdem bestens. Deshalb freuen sich die Gersthofer schon darauf, wenn die Franzosen im August zum Gegenbesuch kommen.
0
1 Kommentar
21.019
Tanja Wurster aus Augsburg | 13.05.2011 | 09:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.