Anzeige

Wie eine Städtepartnerschaft Brücken schlägt

Erwachsenenbegegnung: Pause im Hof des Käthe-Kruse-Museums (Foto: Michael Fendt)
 
Groß und Klein hatten Spaß beim Zusammensein auf dem Bio-Hof Krüger (Foto: Michael Fendt)

Verein Nogent-Gersthofen e.V. im Jahresrückblick

Wie überaus wichtig die Städtepartnerschaften als Initialantrieb für die deutsch-französischen Beziehungen in den Nachkriegsjahren waren und vor allem jetzt wieder für den Zusammenhalt Europas sind, wurde erst kürzlich beim Treffen von Bundespräsident Steinmeier und Staatspräsident Macron in Paris von beiden bekräftigt.

Städtepartnerschaften bereichern

In diesem Sinne hat sich der Verein Nogent-Gersthofen auch im zurückliegenden Jahr wieder vor allem den aktiven Kontakten zwischen den beiden Partnerstädten gewidmet. So kam im Frühjahr eine Gruppe Erwachsener aus Nogent-sur-Oise nach Gersthofen, um bei gemeinsamen Ausflügen mit den deutschen Gastgebern - u.a. nach Donauwörth mit Besuch des Käthe-Kruse-Museums und Spaziergang im Dehner-Park in Rain/Lech - und bei geselligem Beisammensein "alte"" Freundschaften zu pflegen bzw. neue Kontakte zu knüpfen.

Beim französischen Frühstück im Juni für die Vereinsmitglieder sowie beim überaus erfolgreichen, vom Verein organisierten Bücherbasar im Oktober wurden beachtliche Spendengelder eingenommen, die der inzwischen weltweit agierenden Baumpflanz-Aktion "Plant-for-the-Planet" für Klimaverbesserung zugute kommen sollen.

Jugend im Fokus

Hauptaugenmerk der Vereinsarbeit galt jedoch heuer - und so auch in Zukunft - der Frage, wie man in Zeiten der alles dominierenden sozialen Netzwerke vor allem bei Jugendlichen die Neugier auf's Nachbarland wecken kann.

Jedes Jahr führt der Verein zwei Jugendbegegnungen durch, einmal in Nogent und einmal in Gersthofen. Das ist mehr als Schulen im allgemeinen an Austauschmöglichkeiten bieten. Mehr als im Urlaub kann man durch das Leben in Gastfamilien Land und Leute kennen lernen. Durch häufigere Treffen entstehen echte Freundschaften, was die Beteiligung an unseren Vereinsfahrten beweist. Sowohl unser Verein als auch die französischen Freunde bemühen sich jedes Mal sehr, ein attraktives, spannendes Programm für die Jugendlichen zu erstellen.

Um ein paar Beispiele zu nennen: Bei der Jugendfahrt nach Frankreich vom 26. 8. bis 2. 9. dieses Jahres standen ein Mittelaltermarkt mit Ritterspielen, Camping in einem Freizeitpark mit Picknick, Klettergarten und Spielen, mittelalterliches Kochen, Tretbootfahren und ein Besuch des attraktiven Schlosses Pierrefonds in der Picardie auf dem Programm. Zwei abschließende Highlights waren noch ein Besuch im Parc Astérix und Sightseeing in Paris.

Im Mittelpunkt bei allen Unternehmungen stehen immer gemeinsame Aktivitäten, wobei man spielend die Sprache und Kultur des anderen mitbekommt und beim jeweiligen Gegenbesuch weiter vertiefen kann. Begeistert erzählen die Jugendlichen jedes Mal von ihren Erlebnissen und dass sie immer sehr traurig sind, wenn der Abschied kommt.

Das sind die Voraussetzungen und das Ziel unseres Vereins, die Städtepartnerschaft mit neuen, Jungen Mitgliedern aktiv am Leben zu erhalten und die Idee der Völkerverständigung auch in kommende Generationen weiter zu tragen. Wer dazu Lust hat und mitmachen möchte, kann sich informieren auf unserer Web-Seite:
www.nogent-verein.de



0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 15.12.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.