Anzeige

Stadtkapelle Gersthofen trauert um ihren Ehrenvorsitzenden Andreas Schürner

Anderl Schürner bläst die große Tuba beim Standkonzert auf dem Augsburger Rathausplatz (Foto: Stephan Baumann)
 
A. Schürner am Rednerpult bei einem Frühlingskonzert der Stadtkapelle Gersthofen (Foto: Stephan Baumann)
Beim Frühlingskonzert der Stadtkapelle am 21.März dieses Jahres sollte er für seine 70-jährige Mitgliedschaft bei der der Stadtkapelle Gersthofen geehrt werden. Das Konzert und die geplante Ehrung mussten aber Corona-bedingt kurzfristig abgesagt werden. Sie sollten zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden. Doch daraus sollte leider nichts mehr werden. Ende Juli ist der Ehrenvorsitzende der Stadtkapelle Andreas Schürner im Alter von 88 Jahren verstorben.
Die Blasmusik begleitete Schürner sein ganzes Leben. Sein Vater war im Jahre 1950 Gründungsvorstand der Blaskapelle, aus der 1969 die heutige Stadtkapelle wurde. Der junge „Anderl“ war auch von Anfang an dabei und damit eines der damaligen Gründungsmitglied. Mit Leidenschaft und großer Einsatzbereitschaft spielte er über 60 Jahre lang die Tuba. Deshalb fiel ihm auch der altersbedingte Abschied vom aktiven Musikerleben beim Frühlingskonzert im März 2011 nicht leicht.
Daneben war er insgesamt 44 Jahre ehrenamtlich in verschiedenen Funktionen tätig, 9 Jahre als Kassier und 7 Jahre als 2. Vorstand. Als 1. Vorstand, von 1973 bis 2001, lenkte er 28 Jahre lang die Geschicke des Vereins und prägte ihn in dieser Zeit maßgeblich. In seine außergewöhnliche Amtszeit fielen unter anderem die Einführung der jährlichen Frühlingskonzerte, die erfolgreiche Durchführung von mehreren Vereinsjubiläen und einigen Musikfesten, die Beförderung des Blasorchesters zur Stadtkapelle anlässlich der Stadterhebung, die Einkleidung der Kapelle mit der neuen Schwäbischen Tracht sowie die Wiederaufnahme der legendären Gartenfeste im Auenhof.
Für sein langjähriges Engagement und seine herausragenden Leistungen im Ehrenamt wurde Schürner mehrfach ausgezeichnet. 1995 überreicht ihm der damalige Landrat Karl Vogele das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Männern und Frauen“.
Der Allgäu-Schwäbische Musikbund, für den er viele Jahre lange in der Vorstandschaft des Bezirks 15 wirkte, zeichnete ihn 1998 mit der „Goldenen Anstecknadel am weiß-blauen Band für hervorragende Verdienste um die Blas- und Volksmusik“ aus.
Die Stadt Gersthofen verlieh ihm im Jahre 2001 die „Bürgermedaille in Silber“. Die Stadtkapelle ernannte ihn in Anerkennung seiner herausragenden Leistungen für den Verein zum Ehrenvorstand.
Andreas Schürner lebte die letzten Jahre mit seiner Ehefrau Hildegard in Heilsbronn im Landkreis Ansbach in der Nähe seiner beiden Töchter. Er blieb aber weiterhin in engem Kontakt zu seiner Stadtkapelle und kam noch regelmäßig mit großer Freude zu deren Veranstaltungen nach Gersthofen.
In Heilsbronn fand auch Anfang August die Trauerfeier statt, an der viele langjährige Freunde und Weggefährten der Stadtkapelle teilnahmen. Ein Blechbläserquartett umrahmte den berührenden Trauergottesdienst musikalisch. Bei der anschließenden Beisetzung auf dem Friedhof spielte unter Einhaltung der Corona-Regeln eine Bläsergruppe aus 8 Musiker. 1. Vorstand Dr. Rainer Schaller würdigte in seiner Trauerrede den vorbildlichen Einsatz und die bleibenden Verdienste des Verstorbenen und bezeichnete ihn als „Vater“ der Stadtkapelle.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH01 myheimat gersthofer | Erschienen am 05.09.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.