Anzeige

Schülerweihnachtskonzert mit Überraschungen

Nejla Zulfic spielte "Süßer die Glocken nicht klingen"; sie ließ sich nicht aus der Ruhe bringen
Dem guten Ruf der Schülerkonzerte folgend, hatte auch das diesjährige Weihnachtskonzert des Musikzentrums Gersthofen mit einigen Überraschungen aufzuwarten. In einem abwechslungsreichen 2-stündigem Programm wurde deutsche und internationale Weihnachtsmusik „serviert“, aber auch moderne Unterhaltungsmusik. Bei der Auswahl der einzelnen Stücke hatte Leiterin Gabriele Deiser ein „gutes Händchen“. Das Publikum geizte nicht mit Beifall.

Es war interessant festzustellen wie bei den regelmäßig teilnehmenden jungen Künstlern das Leistungsniveau von Jahr zu Jahr ansteigt, wie z. B. bei Vanessa Kampa oder dem Vater/Sohn-Gespann Urli. Katharina Overkott, letztes Jahr noch mit „Boyfriend“, diesmal zusammen gesungen mit Sina Röder in „All of me“ kommt weiter auf dem Erfolgstreppchen. Als echtes Highlight entpuppte sich Nilofar Hosseini. Sie brachte ihre glockenreine Sopranstimme ohne mit einer Wimper zu zucken voll zum Einsatz; very cool. Mit „Georgia on my mind“ gelang Nik Hermann und Julia Kratzer eine gefühlvolle Interpretation des Themas von Ray Charles. Jan Hendriks versetzte mit dem schmissig gesungenen Minenarbeiter-Song „Sixteen Tones von Tennessee“ das Publikum in Begeisterung.

Mit diesem Konzert gelang es den großen und kleinen Künstlern des Musikzentrums wieder einmal, vorweihnachtliche Stimmung und Freude zu verbreiten. Das BRK-Haus Gersthofen als Veranstaltungsort bot einen idealen Rahmen für die etwa 150 Zuhörer. So passte alles zusammen. Was will man mehr?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.