Anzeige

myheimat fragt nach: Wieder wurde ein „Alltagsmensch“ beschädigt. Denken Sie, dass weitere Figuren zerstört werden?

Die "Alltagsmenschen", Skulpturen der Künstlerin Christel Lechner, wurden bereits mehrfach demoliert. Vor kurzem beschädigten bislang Unbekannte die "Einkaufsfrau", die bereits vor zwei Jahren zerstört und anschließend wieder repariert wurde. Die Figur wurde in drei Teile gerissen.

Die 22 realistischen Skulpturen aus Styropor und Faserbeton wurden 2015 anlässlich des zwanzigjährigen Bestehens der Stadthalle Gersthofen aufgestellt. Seitdem kam es wiederholt zu Vandalismus, einer der "Alltagsmenschen" wurde so stark zerstört, dass die Schäden nicht mehr repariert werden können.

Wir haben die Bürger in Gersthofen gefragt, wie sie dazu stehen und was man ihrer Meinung nach gegen die mutwillige Zerstörung der Skulpturen unternehmen könnte.

Es ist schade, dass die „Alltagsmenschen“ zerstört werden, sie schauen so schön aus. Aber das wird sich nicht ändern, Leute haben schon immer etwas zerstört, auch wenn nicht alle Jugendliche so leichtsinnig sind. Andere Mitbürger müssten auch die Augen aufhalten und die Polizei rufen, wenn sie die Zerstörung mitbekommen.
Ruth Strohmeier, Gablingen


Die „Alltagsmenschen“ sollten aufgestellt bleiben. Es lohnt sich, sie zu reparieren. Man sollte mehr Öffentlichkeitsarbeit machen und zur Selbstcourage aufrufen. Ein öffentlicher Appell an die Zerstörer würde vielleicht helfen. Denn mehr Menschen haben Spaß an den Figuren, als die, die sie kaputt machen.
Isabel und Marlene Heigl, Wertingen


Es ist schon traurig, dass die Kunstwerke kaputt gemacht werden. Man sollte eine Kamera aufbauen, dann wüsste man, wer das war. Die Kultur sollte aufgestellt bleiben und geschützt werden. Die „Alltagsmenschen“ sind sympathisch, sie sind Kunst. Die üermutigen Zerstörer sollten hart bestraft werden. Ich kann gar nicht verstehen, wie man etwas, das andere Menschen schön finden, kaputt macht.
Hans-Werner Truhe, Gersthofen


Ich finde die „Alltagsmenschen“ eine gute Idee, sie gefallen mir sehr gut. Es ist schade, die Figuren sind so schön, aber gegen Vandalismus kann man nichts machen. Außer man stellt sie in einem geschützteren Bereich auf.
Heinz Unfried, Stettenhofen


+++ gersthofer Stimmungsbarometer +++


In Gersthofen ist es ganz toll, ich bin hier aufgewachsen und liebe diese Stadt. Einige bestimmt Läden wie zum Beispiel ein Rossmann fehlen oder ein Kino. Alles ist gut zu erreichen, man braucht kein Auto und es gibt viele Grünflächen. Deswegen würde ich nie wegziehen.
Frau Ergenler, Gersthofen

Alles ist gut zu erreichen, mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln bin ich zufrieden. Aber ein Reformhaus und ein Waschsalon fehlen, auch vermisse ich die AZ-Zweigstelle.
Elfriede Taubert, Gersthofen
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 08.07.2017
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Neue Redaktionsformate | Erschienen am 08.07.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.