Anzeige

Im verflixten siebten Jahr gibt Gerardo Olita sein Amt als 1. Vorstand beim Verein „Lebendige Innenstadt Gersthofen e.V.“ ab

Gerardo Olita (links) übergibt die Vorstandschaft guten Gewissens an Veronika Wanninger und Benjamin Knauth
Er ist der Mitgründer einer einzigartigen Veranstaltung in Gersthofen und sieben Jahre lang 1. Vorstand des heute etwa 80 Mitglieder starken Vereins „Lebendige Innenstadt Gersthofen e.V.“. Doch damit ist jetzt Schluss: Im verflixten siebten Jahr gibt Gerardo Olita sein Amt als 1. Vorstand ab und steht ab jetzt nur noch als Helfer im Hintergrund für das legendäre Stadtfest „Kulturina“ zur Verfügung.
„Es war Ende 2010, als Max Poppe mit einer Idee auf mich zukam“, erinnert sich der gebürtige Italiener. Als Organisator der italienischen Nacht im Jahre 1999 und 2001 in Gersthofen stieß diese Anfrage bei ihm gleich auf offene Ohren. Zusammen mit Max Poppe und Florian Weiß schaffte er das schier Unmögliche: Ein dreiviertel Jahr später fand die erste Kulturina, das neue Stadtfest mit einem neuen, perfekt ausgearbeitetem Konzept im Herzen Gersthofens statt. Und der Erfolg gab ihnen recht. Seit dem gilt dieses Event jeweils am ersten Wochenende im August mit zahlreichen Topacts und kulinarischen Leckerbissen als gesellschaftlicher Höhepunkt in der Ballonstadt.
Doch was für die rund 40000 Besucher Vergnügen ist, heißt für die mittlerweile 15 ehrenamtlichen Helfer harte Arbeit. Und das nicht nur eine Woche um den Veranstaltungstermin. „Nach der Kulturina ist vor der Kulturina“, bringt es Gerardo Olita, der seit 1998 seine eigene Firma führt und sich seit 2014 zusätzlich in der Gersthofer Politik engagiert, auf den Punkt. Das ganze Jahr wird dieses Stadtfest der Extraklasse geplant, Sponsoren gesucht, Bands aquiriert und Foodtrucks organisiert. Der Anspruch, das Programm jedes Jahr zu steigern und noch einen drauf zu setzen, versteht sich dabei von selbst. Nicht umsonst geht das Zusatzkonzert in Zusammenarbeit mit Bob´s Café und dem Spectrum Club Augsburg am Ende des Festival-Wochenendes mit Christina Stürmer am 7. August 2017 nach Glasperlenspiel im Vorjahr in die zweite Runde. Und obwohl Olita jedes Jahr gerne Sponsoren gesucht und bei der Organisation in vorderster Reihe mitbewirkt hat, sieht er jetzt doch die richtige Zeit, Platz für ein neues Vorstandsteam zu machen: „Mittlerweile hat der Verein eine gesunde Größe erreicht und das Team ist zusammengewachsen, sodass ich mich mit gutem Gewissen zurückziehen kann.“ Mit Benjamin Knauth als erster Vorstand, seiner Stellvertreterin Veronika Wanninger und den beiden Beisitzern Wolfgang Hadwiger und Max Poppe besteht die neu gewählte Vorstandschaft aus lauter erfahrenen Leuten, die zum Teil schon seit Beginn mit dabei sind. Und ganz von der Bildfläche verschwinden will Gerardo Olita nicht. Er drückt dem neuen Vorstand alle Daumen, steht gerne mit Rat und Tat zur Seite und freut sich dieses Jahr besonders, als frisch gebackener Ehrenvorstand ohne jeglichen Stress die Kulturina besuchen zu können.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.