Anzeige

Hilfe für brasilianische Waisenkinder

Die Gersthofer Blasharmoniker vor dem Waisenhaus in Niteroi
 
Vorsitzender Andreas Landau freut sich, den Kindern im Waisenhaus helfen zu können

Die Gersthofer Blasharmoniker sammeln mit einer Benefiz-Konzerttournee Geld für südamerikanische Waisen

Ausgesetzt, verwahrlost, vergessen – eine Kindheit in Brasilien kann grausam sein. Um Kinder, die in den Armenvierteln rund um Rio de Janeiro und der Nachbarstadt Niteroi kaum eine Zukunft hätten, kümmert sich das Waisenhaus von Pfarrer Franz Neumair. Die Gersthofer Blasharmoniker waren auf Benefiztour in Brasilien, um diese Einrichtung zu unterstützen. Die 50 Musiker besuchten das Waisenhaus, erfuhren von den traurigen Schicksalen der Kinder und lernten die Arbeit von Pfarrer Franz Neumair, der die Einrichtung vor 25 Jahren aufgebaut hatte und heute in Oberstdorf lebt, kennen. An einem Nachmittag gestaltete das Orchester für die Kinder einen musikalischen Workshop, bei dem nicht nur die Musiker ein Konzert gaben, sondern auch viele Gruppen aus der Umgebung den Deutschen die Samba-Traditionen ihres Landes zeigten. Schließlich brachten die Musiker den Kindern auch einen deutschen Volkstanz bei, den am Ende alle zusammen tanzten – die einen in Dirndl und Lederhose, die anderen in bunten, paillettenbesetzten Sambakostümen.
Um Geld für die Einrichtung zu sammeln, spielten die Musiker verschiedenste Konzerte – von Auftritten im städtischen Theater, über Kirchenkonzerte, bis hin zu Darbietungen auf öffentlichen Plätzen und vor über 500 Schülern. Das Konzertprogramm enthielt sowohl klassisch-konzertante Stücke, Big-Band-Arrangements als auch traditionelle bayerische Blasmusik – etwas ganz Neues für viele Brasilianer, die zum ersten Mal in ihrem Leben zu einer Polka schunkelten.
Etwas Besonderes war für die Musiker auch zwei gemeinsame Konzerte mit einem brasilianischen Orchester. So nehmen die Blasharmoniker nicht nur viele Erinnerungen von dieser Reise mit nach Hause, sondern auch südamerikanisches Samba-Gefühl.
Nicht nur rund um Rio wurde gesammelt, auch in Sao Paulo gaben die Musiker ein Benefizkonzert in Kooperation mit der deutschen Pfarrei. Gäste waren vor allem deutsche Auswanderer, die durch die Musik wieder an ihre Heimat erinnert wurden, die sie oder schon ihre Eltern vor langer Zeit verlassen hatten.

7000 Euro für Kinder in Not

Durch die Einnahmen der Konzertreise, den Ticketerlös des vergangenen Jahreskonzertes sowie Spenden des Augsburger Klinikums und der Kolpingfamilie Gersthofen kamen dem Waisenhaus in Niteroi 7000 Euro zugute. „Das war eine sehr eindrucksvolle Reise, an die wir uns noch lange erinnern werden. Wir freuen uns, den Kindern vor Ort helfen zu können“, so Andreas Landau, Vorsitzender der Gersthofer Blasharmoniker. Neben der finanziellen Hilfe für das Waisenhaus unterstützten die Blasharmoniker auch den Kindergarten Sao Bento in der Nähe von Niteroi, der von Diakon Wolfgang Müller aus Nersingen im Landkreis Neu-Ulm, aufgebaut wurde. Die Kinder, die allesamt aus bedürftigen Familien kommen, freuten sich über viele Koffer voller Spiele, Kuscheltiere und Kleidungsstücke.
Wer die Musik der Blasharmoniker wieder in Deutschland genießen will und dabei auch die Arbeit des Waisenhauses in Brasilien unterstützen will, hat am 23. November dazu die Möglichkeit. Beim Jahreskonzert in der Stadthalle Gersthofen unter dem Motto "Musical Highlights" geht erneut ein Teil des Ticketerlöses direkt an die Einrichtung in Niteroi.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 05.10.2013
myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 19.12.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.