Anzeige

Großes Theater im kleinen Theater

Sind die Damen nicht verführerisch mit Can Can?
Nach der Aufführung mehrerer Opern und Operetten und einem orientalischen Märchen nach Wilhelm Hauff - verbunden mit einem kurzen Auftritt im Bayerischen Fernsehen - und einem Kriminaldrama frei nach dem „Der Dritte Mann“, ist das Theatrum Augustinum wieder in die Welt der leichten Muse zurück gekehrt. Sie zeigen „Banditen“ von Jacques Offenbach im Herrenhaus Bannacker bei Augsburg-Bergheim.N

Das Historische Papiertheater geht, wie vielleicht bekannt, auf den legendären „Guckkasten“ zurück, in dem durch Anordnung kleinster kunstvoller Kulissen bereits eine Räumlichkeit auf der Bühne des Papiertheaters entsteht; vergleichbar mit der Bühne großer Theater. Besonders die Stadt Augsburg wurde weltberühmt durch ihre Silber- und Kupferstecher, die diese Kulissen und Figurinen mit großer Kunstfertigkeit erstellten. Schon zu Goethes Zeiten, aber erst recht in der Biedermeier-Zeit, spielte das Papiertheater in den bürgerlichen Familien eine große Rolle als Unterhaltungs- und Bildungsmedium. Fernsehen von damals.... Während die meisten Papiertheater die Texte über Tonträger abspielen, hält das Theater Augustinum an Live-Sprecher fest.

Die Operette von Jacques Offenbach wurde mit großem Erfolg 1869 in Paris uraufgeführt. Offenbach ist in die Musikgeschichte eingegangen nicht nur durch seine fetzige Musik, sondern auch durch seine hintergründige Ironie und freche Satire mit denen er auf damalige gesellschaftliche Vorgänge hinwies. Kein Wunder also, wenn bei der Umsetzung der Operette auf das Papiertheater reichlich Satire über obskure oder fragwürdige Zustände unserer Gesellschaft in den Text „eingebröselt“ wurde. Diese „Satirebrösel“ tragen die Handschrift von Rasso und Barbara Kaut. Das Ehepaar aus Gersthofen zählt zu den leidenschaftlichen Anhängern dieser Theaterform. Man darf gespannt sein, wie das Stück samt „Brösel“ ankommen...

Neugierig geworden lieber Leser? Dann gleich vormerken:
Freitag 21. und Samstag 22. April 2017 jeweils um 19:00 Uhr im repräsentativen Herrenhaus Bannacker 86199 Augsburg-Bergheim

und
Sonntag 23. April 10:30 Uhr
Einlass jeweils 45 Minuten vor Spielbeginn zu einem “Willkommensschluck“

Hinweis für die Autofahrer: Anfahrt B17, Ausfahrt Haunstetten-Inningen, weiter nach Bergheim, nach 2 km Zielpunkt erreicht
Eintritt: 10 Euro – ein ganz und gar nicht zu hoher „Banditen-Preis“

Achtung::Karten sind ausschließlich über die Buchhandlung am Obstmarkt 11,
86152 Augsburg – Telefon 0821/ 518804 erhältlich
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 01.04.2017
1 Kommentar
139
Werner Aßner aus Affing | 13.03.2017 | 17:52  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.