Anzeige

Frühlingskonzert der Stadtkapelle Gersthofen

Stadtkapelle Gersthofen beim Frühlingskonzert 2017 (Foto: Stephan Baumann)
 
Bernd Hoffmann dirigiert die Stadtkapelle (Foto: Stephan Baumann)

Klingende Grüße aus Tirol

Am Samstag, 25.03.2017, fand in der Stadthalle das traditionelle Frühlingskonzert der Stadtkapelle Gersthofen statt. Die musikalische Leitung lag in den bewährten Händen von Bernhard Hoffmann. Für den ersten Teil des Konzerts hatte der Dirigent einige anspruchsvolle Musikstücke rund um das Thema „Tirol“ ausgesucht.
Zu Beginn erklang der „Andreas-Hofer-Marsch“. Es folgte die Suite in drei Sätzen „Tirol 1809“ von Sepp Tanzer. Das Tongemälde gilt noch immer als Markstein der sinfonischen Blasmusikliteratur. Inhaltlich behandelt es den Tiroler Volksaufstand von 1809 und den Kampf am Berg Isel. Das Orchester lief hier zur Hochform auf, entwickelte zu Beginn eine melancholische Stimmung, steigerte die Spannung immer weiter bis sich das martialische Inferno klanggewaltig entlud und die Stadthalle erbeben ließ. Etwas ruhiger ging es anschließend in der romantischen Tondichtung „Schloss Tirol“ von Gottfried Veit zu. Vor dem geistigen Auge des Zuhörers entstanden zauberhafte Bilder, welche das Schloss und seine Geschichte widerspiegeln.

Moderne Rhythmen und weltbekannte Melodien

Vom malerischen Tirol ging es dann zum Amerikanischen Bürgerkrieg. Die Musiker interpretierten die Oscar-prämierte Filmmusik von „Der mit dem Wolf tanzt“ sehr einfühlsam und auch dynamisch ausgewogen. Die heiklen Solostellen für die Trompete spielte Michael Rehberger sicher und expressiv. Im zweiten Teil des gut besuchten Konzerts konnte die Stadtkapelle mit modernen Rhythmen und bekannten Melodien aus aller Welt überzeugen. Mit sonorem Ton und großem Ausdruck spielte Tobias Mittelmaier auf der Tuba das Bravourstück „Der Kellermeister“. Im Stück „Concerto d'Amore“ von Jakob de Haan bewegten sich die Musiker und Musikerinnen geschickt zwischen den drei verschiedenen Stilrichtungen Barock, Pop und Jazz. In der „Kilkenny Rhapsody“ greift der Komponist Kees Vlaak meisterlich Melodien und Rhythmen der irischen Volksmusik auf und lässt die Zuhörer von der grünen Insel träumen. Den mitreißenden Abschluss bildete ein swingendes Medley weltbekannter Evergreens unter dem Titel „George Gershwin in Concert“. Das begeisterte Publikum ließ das Orchester erst nach zwei Zugaben von der Bühne.
Die Moderation teilten sich der 1. Vorsitzende der Stadtkapelle Gersthofen, Dr. Rainer Schaller, sowie zwei der jüngsten Orchestermitglieder Johannes Schuster und Tim Thöle.

Max Joseph Kiendl zum Ehrenmitglied ernannt

Im Rahmen des Konzerts wurde Max Joseph Kiendl für seinen unermüdlichen Einsatz als Musiker und seine prägende Rolle im Verein zum Ehrenmitglied der Stadtkapelle ernannt. Er ist derzeit mit fast 84 Jahren der zweitälteste aktive Musiker und spielt mit großer Leidenschaft das 1. Es-Alt-Saxofon. Auch zur Klarinette greift er bei Gelegenheit. Er gehört der Stadtkapelle Gersthofen ununterbrochen seit 62 (!) Jahren an. Der 1. Vorsitzender, Dr. Rainer Schaller, skizzierte in seiner Laudatio den Lebensweg von M. Kiendl und bedankte sich bei ihm sehr herzlich für seine Treue und sein außergewöhnliches Engagement. Ein Vorbild für nachfolgende Generationen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.