Anzeige

Erste Probe der Stadtkapelle Gersthofen nach dem Corona-Lockdown

Eine kleine Besetzung der Stadtkapelle Gersthofen bei der ersten Probe nach dem Corona-Lockdown (Foto: R.Schaller)

Nur kleine Gruppe - aber viele Vorschriften


Das hatte sich bei der letzten Orchesterprobe der Stadtkapelle Gersthofen Anfang März niemand vorstellen können: Alle Probe sind seitdem Corona-bedingt ausgefallen. Auch das traditionelle Frühlingskonzert musste abgesagt werden. Nach und nach kam dann auch das Aus für alle weiteren geplanten Konzerte, Auftritte und Veranstaltungen. Bis September ist der Terminkalender gähnend leer. Was dann kommt, ist derzeit noch ungewiss. Das hat auch finanzielle Auswirkungen. Dem Verein fehlen in diesem Jahr sämtlichen Einnahmen aus den Veranstaltungen.
Doch es gibt einen ersten Hoffnungsschimmer. Seit kurzem dürfen Musikvereine wieder Musikproben durchführen - allerdings unter strengen Hygieneauflagen. So muss zwischen den Bläsern ein Abstand von 3 m eingehalten werden. Zunächst war die Teilnehmerzahl auf 10 Mitwirkende begrenzt. Sofort nach Bekanntwerden der Lockerung organisierte Dr. Rainer Schaller, 1. Vorstand der Stadtkapelle, die erste Probe. 10 Personen verteilten sich vorschriftsgemäß im großen Saal des Hauses der Musik und spielten zum Spaß einige, für die kleine Besetzung geeignete Stücke.
Inzwischen dürfen mehr Musiker*innen zur Probe kommen. Die Abstände und andere Vorschriften müssen aber weiterhin einhalten werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH01 myheimat gersthofer | Erschienen am 04.07.2020
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.