Anzeige

Ein Schaf geht zum Film

(Foto: Corneliusfilms)
 
(Foto: Kulturamt Gersthofen)

Das Ballonmuseum Gersthofen und Corneliusfilms produzieren museumspädagogische Videos für Kinder

Kennen Sie eigentlich Graf Schaf? Nein? Sollten Sie aber, denn von dieser kleinen, wolligen Handpuppe wird noch einiges zu erwarten sein – sie ist Gersthofens erster tierischer Filmstar! Aber Moment.. fangen wir am Anfang an.

Bedingt durch Covid-19 schlossen überall in Deutschland Einrichtungen wie Schulen, Universitäten und Bibliotheken. Natürlich waren auch Gersthofens kulturelles Leben betroffen, für eine Weile mussten Stadthalle und Kulturamt, Stadtbibliothek und Ballonmuseum schließen. Was tun also in einer Einrichtung wie dem Ballonmuseum, das von seinen kleinen und großen Besuchern lebt? Im April hatte Ballonmuseumsleiter Dr. Thomas Wiercinzki eine zündende Idee: Wie wäre es, wenn man das museumspädagogische Programm zu den Kindern nach Hause bringt? Denn eigentlich hat das Ballonmuseum tolle Kinderführungen, bei denen Kindern spielerisch Wissen und Versuche rund um das Thema Ballonfahrt nähergebracht wird – begleitet von, Sie ahnen es schon, Graf Schaf.

Gesagt, getan. Innerhalb kürzester Zeit entwickelten Dr. Wiercinski und Ida Lutzenberger, eine seiner studentischen Mitarbeiterinnen, die Drehbücher für vier kurze, unterhaltsame, lehrreiche Videos für Kinder, die über Youtube, die Seite des Ballonmuseums und Plattformen wie Facebook sowie Instagram die Benutzer erreichen sollten. Mit der Gersthofer Produktionsfirma Corneliusfilms, mit der die Stadt bereits für eine Dokumentation über das Stadtjubiläum zusammenarbeitete und die jährlich auch die kulturina filmisch begleiten, war schnell ein Partner gefunden, der das Ganze nicht nur technisch umsetzen konnte, sondern auch von Beginn an Feuer und Flamme für das Projekt war.

Bereits einige Wochen später, am 14. und 15. Mai, wurden die vier Folgen im Ballonmuseum abgedreht. Danach folgten vier Tage Schnitt und Nachvertonung im Studio von Corneliusfilms. Heraus kamen vier kurze, witzige Videos mit Ida Lutzenberger als charmanter Hauptdarstellerin, die zugleich auch Graf Schaf „spielte“ – sie lieh der Puppe die Hand und auch die Stimme. Sebastian Kochs, der eigentlich in der Stadthalle für PR und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist, übernahm in den Videos gekonnt die Rolle des Erzählers aus dem Off.

Zuerst sollten die Folgen ausschließlich als Livestream zu sehen sein, jede einmal gesendet an einem bestimmten Tag, zu einer bestimmten Zeit. Von dieser Idee kam man allerdings schnell wieder ab, denn man wollte etwas produzieren, das länger auf verschiedenen Plattformen verfügbar sein würde und immer wieder abgespielt werden kann. So wird nun jeweils die „Videopremiere“ immer über einen Stream zur Verfügung gestellt, ab dem nächsten Tag kann das Video dann über die Seite des Ballonmuseums, Facebook, Instagram oder Youtube jederzeit gekuckt werden.

Video 1 mit dem Titel „Graf Schaf und die Angsthasen“ war bereits am Sonntag, den 24. Mai, zum ersten Mal zu sehen, am Sonntag, den 31. Mai folgte Video 2 mit dem Titel „Graf Schaf hat Erdlieb lieb“. Die Resonanz auf das erste Video war groß: Bereits drei Tage nach der Erstveröffentlichung hatten es fast 700 Menschen geklickt und gesehen. Soll es also weitere Folgen geben? Am liebsten ja, hier wird gerade noch geklärt, wie das Vorhaben finanziert werden kann.

Bis dahin schauen Sie doch auch mal rein unter ballonmuseum-gersthofen.de!
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH01 myheimat gersthofer | Erschienen am 06.06.2020
2 Kommentare
78.384
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 09.06.2020 | 12:20  
939
Katharina Soffer aus Gersthofen | 09.06.2020 | 12:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.