Anzeige

Das neue Programm ist da...

Im Rahmen einer Pressekonferenz stellte der Kulturreferent Helmut Gieber das Programm der 2. Saisonhälfte März bis August 2017 der Stadthalle vor. Zuvor gab es allgemeine Informationen über die Belegungssituation der Stadthalle. Gieber trug einige Kennzahlen vor, die sie als attraktiven Veranstaltungsort auswiesen. So wurden 2016 an 189 Veranstaltungstagen 186 Veranstaltungen durchgeführt; 2017 sind es 203 Veranstaltungen an 200 Veranstaltungstagen. Der Erfolg der Stadthalle sei auf ein gut gemischtes Programm zurückzuführen, das für Jeden etwas hat. „Wir bieten gehobene Unterhaltung“, so Gieber. Er wies auf die clevere Marketingstrategie hin, die sich bewährt habe. Über ein eigenes entwickeltes Ticketsystem wird der Kartenvorverkauf abgewickelt. Die neuen erweiterten Öffnungszeiten der Vorverkaufsstellen werden gut angenommen.

Weniger gut angekommen ist beim Kulturreferent und seinen Mitarbeitern die Absicht , das Gebäude der ehemaligen Strasser-Villa. in dem das Kulturamt „residiert“, abzureißen. Wann der Abriss erfolgt und wo künftig das Kulturamt seinen Sitz haben wird, ist noch nicht bekannt.

Bekannt ist das neue Programm. Die Stadthalle scheint ein Anziehungspunkt für Kabarettisten zu sein. So geben sich zum wiederholten Male Wolfgang Krebs („Watschenbaumgala“, 26. März 2017) und Erwin Pelzig („Weg von hier“, 8. Dezember 2017) ein Stelldichein. Ralf Schmitz und Stephan Zinner schauen auch vorbei. Eine andere Art von Unterhaltung -besonders für die weiblichen Besucher- bieten die „Mantastik SiXXPAXX“ (16. März 2017). Ebenfalls keine Sorgen mit ihrer Garderobe scheinen die Kabarettisten Keller, Hefter und Dietmayr zu haben. Dass seriöse Orchestermusiker auch das komische Fach gut beherrschen, zeigen die Münchner Philharmoniker mit ihrer „Spaßfraktion“ (7. Mai 2017). Spaßig geht es auch bei „Opern auf bayrisch“ mit Gerd Anthoff, Michael Lerchenberg und Conny Glogger zu (10. November 2017).

Diese kleine Übersicht weist auf Veranstaltungen, wo Unterhaltung mit viel Humor, Witz und Satire angeboten wird. Das neue Programm bietet natürlich auch Sprechtheater, Konzerte, Shows, Kindertheater und und … an. Am besten wäre, Sie lieber Leser, werfen einfach einen Blick in das Programmheft oder in das Internet unter www.stadthalle-gersthofen.de. Machen Sie eine kleine Entdeckungstour. Viel Spaß dabei.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 01.04.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.