Anzeige

Bundesminister a.D. Wolfgang Tiefensee kommt am Donnerstag den 24.1.13 nach Augsburg und spricht über die Opposition im Alltag der DDR

Wolfgang Tiefensee ist neuer Bundesvorsitzender von "Gegen Vergessen-Für Demokratie". Er war lange OB von Leipzig und von 2005-2009 Bundesminister.
Wolfgang Tiefensee, Bundesminister a.D., Bundesvorsitzender von „Gegen Vergessen – Für Demokratie“: Opposition im Alltag der DDR, Donnerstag, 24.1.2013, 19.30 Uhr, Konzertsaal im Zeughaus, 3. Stock, Raum 301; Eintritt frei.

Seit Juni 2012 ist Wolfgang Tiefensee Vorsitzender der von Hans Jochen Vogel initiierten Organisation „Gegen Vergessen-Für Demokratie“ und in dieser Funktion Nachfolger des jetzigen Bundespräsidenten Joachim Gauck, der diese Funktion 10 Jahre inne hatte.
Wolfgang Tiefensee hat zahlreiche berufliche Abschlüsse, er ist Ingenieur für Industrielle Elektronik, Fachingenieur für Informatik im Bauwesen und Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik.
1989 engagierte sich Wolfgang Tiefensee erstmals politisch in der Bürgerbewegung Demokratie Jetzt, in Leipzig. Seit 1990 war er in Leipzig in verantwortlichen Positionen für Schule, Jugend, Bildung und Sport. Tätig und trat 1995 in die SPD ein.
Am 26. April 1998 wurde Wolfgang Tiefensee für sieben Jahre zum Oberbürgermeister von Leipzig gewählt und 2005 sogar mit einer Zweidrittelmehrheit im Amt bestätigt. Wegen seiner Verbundenheit mit der Heimatstadt Leipzig lehnte er das Angebot Gerhard Schröders, ins Bundeskabinett einzutreten 2002 ab, ebenso die Kandidatur als Spitzenkandidat der SPD für den sächsischen Landtag. In seiner Amtszeit bewarb sich Leipzig als Olympiastadt für das Jahr 2012.
Wegen seiner Glaubwürdigkeit und Qualifikation wurde Tiefensee 2005 schließlich doch als Bundesverkehrsminister ins Bundeskabinett und in den Bundesvorstand der SPD berufen und wurde zugleich Beauftragter der Bundesregierung für die Neuen Bundesländer.
Wolfgang Tiefensee ist infolge seiner Vita wie kein anderer Politiker qualifiziert, über Opposition und Formen des Widerstandes in der DDR und die Wiedervereinigung der beiden deutschen Staaten zu sprechen. Auf Grund seiner christlichen Erziehung war er weder Mitglied der Jungen Pioniere noch der FDJ, nahm auch nicht an der Jugendweihe teil und verweigerte den Dienst an der Waffe in der NVA.
Wolfgang Tiefensee spricht in Augsburg auf Einladung des neuen regionalen Sprechers von "Gegen Vergessen-Für Demokratie" in Augsburg-Schwaben, Dr. Bernhard Lehmann.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.