Anzeige

65 Jahre Standkonzert zum Muttertag

Gerhard Schuster dirigiert die Stadtkapelle beim Muttertagskonzert

Langjährige kulturelle Tradition

Gersthofen.
Einen festen Termin hat die Stadtkapelle Gersthofen immer am Samstag vor dem Muttertag im Kalender stehen. Und das – man kann es kaum glauben – ununterbrochen seit nunmehr 65 Jahren. 1953 fand zum ersten Mal das Standkonzert zum Muttertag im Altersheim statt. Diese kulturelle Tradition wurde von allen Musikergenerationen und allen Heimleitungen übernommen und weiter gepflegt. Das Wetter spielte dabei nie eine Rolle. Bei Sonnenschein konzertierte man im Freien, bei schlechtem Wetter drinnen im Speisesaal.
Auch in diesem Jahr konnte der 1. Vorsitzende der Stadtkapelle, Dr. Rainer Schaller, bei angenehmen Temperaturen und Sonnenschein wieder viele Zuhörer im Innenhof des AWO-Seniorenzentrums in der Kreuzstraße begrüßen. Die Stadtkapelle unter der musikalischen Leitung von Gerhard Schuster bot ein unterhaltsames Programm mit schmissigen Märschen, bekannten Polkas und schwungvollen Walzern. Höhepunkt war ein Potpourri mit Melodien aus der Operette „Im weißen Rössl“. Der Senior der Stadtkapelle, Max Joseph Kiendl, sang einige Lieder und wurde folglich zum „Hofsänger“ ernannt. Und auch der Abschluss ist langjährige Gewohnheit: Wie jedes Jahr waren die Musikerinnen und Musiker wieder zu einer Brotzeit eingeladen. Der Termin für nächstes Jahr ist bereits vorgemerkt.



0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.