Anzeige

Ein stilles Örtchen an einem stillen Ort

Das "stille Ortchen" am süd-westlichen Friedhofseingang
Da hatte der Seniorenbeirat der Stadt Gersthofen eine gute Idee: ein stilles Örtchen für Friedhofsbesucher, die von ganz irdischen Bedürfnissen geplagt werden. Die Stadt Gersthofen zögerte nicht lange und stellte eine Toilette auf – ein Dixi-Klo, bekannt von Baustellen. Um den Bedarf festzustellen wurde das Häuschen mit einem Zähler ausgerüstet. Leider hat die Sache einen Haken (nicht Hakle): viele Besucher, darunter Senioren, weigern sich das Baustellen-Klo zu benutzen. „Zu dunkel“, „zu unsauber“ oder „zu abgelegen“, sind die Begründungen, die nachvollziehbar sind.
Insofern kann eine verfälschte Bedürfnislage entstehen, die nicht als Basis für weitere Entscheidungen hinsichtlich „festes Häuschen“ dienen darf.

Eine Frage sei abschließend erlaubt: Wenn Gersthofen schon ein neues Einzelhandelszentrum an der Donauwörther Straße bekommen soll, könnte da nicht eine feste Toilette, die nur einen Bruchteil der Investitionen kostet, drin sein?
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 24.09.2010
1 Kommentar
139
Werner Aßner aus Affing | 02.09.2010 | 22:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.