Anzeige

Wie Kinder, Erzieherinnen und Eltern die Adventszeit gemeinsam gestalten

Unser Krippenweg mit Maria und Josef auf dem Weg zum Stall.
In der Vorweihnachtszeit war im städtischen Kinderhaus am Ballonstartplatz für die Krippen- und Kindergartenkinder so einiges geboten.

Die Räumlichkeiten wurden liebevoll und dekorativ geschmückt, so auch unser Tannenbaum, mit selbstbemalten, glitzernden Tannenzapfen.
Jeweils einmal vormittags und einmal nachmittags haben die Krippe und der Kindergarten getrennt voneinander die Eltern zum „Singenden und klingenden Advent“ eingeladen. Wie es der Name schon verrät, wurde hier in gemütlicher Atmosphäre gemeinsam gesungen, die Kinder haben ein Krippenspiel vorgetragen oder die Familien mit ihrem Auftritt als „Weihnachtsbäckerei“ überrascht.
Nebenbei wurde unsere Gruppenzeit durch vorlesefreudige Eltern und Großeltern bereichert, die so manche beeindruckende Geschichte mitgebracht haben.



Auch ein Adventsritual wurde in jeder Gruppe gepflegt: Weihnachtswichtel, die sich in der Garderobe versteckt und so ihr Adventskind ausgesucht haben oder ein Geschichten-Adventskalender mit einem täglichen Weihnachtsmärchen.
Das Backen durfte natürlich auch nicht zu kurz kommen und so haben wir uns an einem Backwettbewerb beteiligt und unsere Idee, einen Adventskranz aus Kuchen- und Plätzchenteig, in die Tat umgesetzt.
Am letzten Tag vor den Weihnachtsferien war dann unser Christkind noch besonders fleißig, denn jede Gruppe durfte ihre Päckchen unter dem Weihnachtsbaum abholen.

Doch lesen Sie nun, was unsere Kindergartenkinder selbst über die aufregende Adventszeit zu berichten haben…

„In unserer Gruppe hatten wir einen schönen Adventskranz mit schönen Kugeln und Kerzen.“ (Adelia)
„Die Kerzen durften jeden Tag zwei Kinder gemeinsam anzünden.“ (Luna)
„Ich erinnere mich noch gut an das Maria- und Josefspiel und an das Nikolausspiel.“ (Ben, Isabel, Amelie)
„Mir hat gefallen, dass wir so schön gesungen haben.“ (Fabian, Michael)
„Es war schön, als die Mamas da waren.“ (Fabian)
„Es war schön, dass das Christkind gekommen ist.“ (Annika)
„Ilona hat das Christkind sogar gesehen. Sie war in der Küche, da hat es geraschelt. Sie ist rausgegangen, um nachzusehen, doch dann ist es schnell weggeflogen.“ (Filip)
„Mir hat gefallen, dass das Christkind so schöne Legogeschenke gebracht hat.“ (Fabian)
„Ich und Lara, wir hatten heute die letzte goldene Nuss bekommen. Dann durften wir eine Belohnung ziehen und eine Karte ausschneiden.“ (Ruben)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.