Medizinisches QiGong - Wu Dao Yin (5 Organ QiGong)

Übung für Lunge & Dickdarm
 
Übung für Niere & Blase
Seit 2005 unterrichten wir QiGong in Asbach-Bäumenheim, Donauwörth, Baar und Münster.
Da der Zulauf an neuen Schülern weiter zunimmt, unterrichten wir jetzt auch in Meitingen:

Wöchentlicher Unterricht immer Freitags - 19 bis 20:30 Uhr
Hauptstraße 56a, 86405 Meitingen

> Einstieg jederzeit möglich
> unverbindlicher Probeunterricht nach Vereinbarung möglich

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Unser Unterricht

Wir werden immer ein konkretes Schwerpunktthema haben, dass wir über einen Zeitraum von mehreren Monaten unterrichten.
Unser erster Themenschwerpunkt in Meitingen ist ein Set bestehend aus fünf einfachen, aber trotzdem hochwirksamen Übungen, durch die die Funktion der Organe verbessert und gestärkt wird und pathogene Faktoren ausgeleitet werden können:

Wu Dao Yin - Fünf Organ QiGong
Wirkung > Organe tonisieren und pathogene Faktoren ausleiten

Lunge - Niere - Leber - Herz - Milz stellen die fünf Yin Organe dar. Die Energie dieser Organe unterstützt die Yang Organe Dickdarm - Blase - Gallenblase - Dünndarm - Magen.

Mit fünf einfachen Übungen kann auf den Zustand der Organe direkt Einfluss genommen werden. Gleichzeitig können mit diesen Übungen pathogene Faktoren ausgeleitet und die Versorgung und Ernährung der Organe verbessert werden und so alle Organe tonisiert werden.

Aus Sicht der chinesischen Medizin geht jeder Krankheit, wie wir sie in der westlichen Medizin kennen, immer zuerst ein energetisches Problem voraus.
Mit diesen Übungen kann auf diese energetische Blockaden Einfluss genommen werden, damit sich eine Krankheit erst gar nicht manifestiert. Gleichzeitig wird durch die Übungen die Mobilität (Fremdbewegung) und die Motilität (Eigenbewegung) der Organe verbessert und somit deren Funktion, wodurch Heilungsprozesse aktiv gefördert werden können.

Neben diesen sehr einfachen, aber hochwirksamen QiGong Übungen werden in unserem Unterricht Übungen aus dem Meridian-Yoga, der Funktionellen osteopathischen Heilgymnastik, Tai Chi u.a. enthalten sein.

Viele Menschen im Westen sind heute noch oft der Ansicht, dass das Konzept der TCM von Qi - einer Energie, die in unserem Körper fliest - und die damit verbundenen QiGong Übungen ein rein esoterisches Modell ist. Diese begrenzte Denkweise wird letztendlich QiGong nicht gerecht und schadet oft sogar.

Aus diesem Grund versuchen wir in unserem Unterricht Zusammenhänge und Verbindungen zwischen der östlichen Traditionellen Chinesischen Medizin TCM und QiGong zur westlichen Anatomie, Physiologie und Pathologie aufzuzeigen.
Von Vorteil ist dabei, dass die Schule, in der wir unsere Ausbildung gemacht haben, geprägt ist durch die Kampfkunst Ninjutsu, Heilpraktikerkunde und Osteopathie, die in Frankreich, Großbritannien und USA seit langem schulmedizinisch anerkannt ist.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Was ist QiGong überhaupt?

Die Wirkung von QiGong Übungen lassen sich vereinfacht damit beschreiben, dass durch die Übungen langsam die physische, psychische und geistige Funktion, im Sinne einer Regulation und Stärkung, verbessert wird.

QiGong ist ein fester Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin TCM ist, und basiert auf einem medizinischen Wissen, dass sich seit ca. 3.800 Jahren entwickelt hat und an Millionen von Menschen empirisch erforscht wurde.

QiGong ist dabei so vielseitig wie die Übenden und es gibt im wesentlichen drei Grundrichtungen, deren Übungen oft identisch sind und sich nur im Fokus unterscheiden:

1. QiGong für Kampfkunstanwendungen
Diese Übungen werden genutzt um körperliche Fertigkeiten und Kraft zu entwickeln und einige Kampfkünste wie z.B. Kung Fu, Bagua, Hsing oder Ninjutsu, die Kampfkunst der Ninjas, basieren auf QiGong.

2. QiGong zur spirituellen Entwicklung
Eine gesunde spirituelle und geistige Entwicklung ist immer an eine gesunden körperlichen Entwicklung gekoppelt, da der Körper das Gefäß für die Seele ist.

3. Medizinisches QiGong
Hier werden QiGong Übungen genutzt um z.B. Heilungsprozesse zu fördern, die Entstehung von Krankheiten zu verhindern, die Gesundheit zu erhalten und das eigene Wohlbefinden zu verbessern.
Gerade das Prinzip "Heilungsprozesse fördern“ und „weniger krank zu werden" ist aus Sichtweise der Chinesischen Medizin sinnvoller als Symptome zu bekämpfen.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

> Was brauchen Sie für QiGong?
Gymnastikmatte, warme Socken oder bequeme Schuhe, Trinken, ggf. Essen
bequeme Sportkleidung mit guter Beweglichkeit
Wenn Sie Probleme mit dem Stehen haben ggf. einen Hocker mitbringen, damit Sie am Anfang die Übungen im Sitzen ausführen können bis sich Ihr Gesundheitszustand so weit verbessert hat, dass auch die Übungen im Stehen möglich sind.

> Kann ich QiGong mal unverbindlich „testen“?
Grundsätzlich bieten wir jedem Anfänger die Möglichkeit kostenfrei und unverbindlich an einem Probeunterricht teilzunehmen. Bitte im Vorfeld telefonisch anmelden.

> Bin ich flexibel?
Wir arbeiten mit Monatsverträgen, die Sie jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen können.
Wenn Sie an einem Unterricht mal nicht teilnehmen können, weil Sie verhindert sind, können Sie den Unterricht, wenn Sie dies wollen, flexibel in einem anderen "Standort" besuchen.
Unseren fortlaufenden wöchentlichen Unterricht bieten wir – neben Meitingen – auch in Baar (Di 20 bis 21:30 Uhr) und Asbach-Bäumenheim bei Donauwörth (Mo 19:15 bis 20:15 Uhr & Do 19 bis 20 Uhr).

Weitere Infos über QiGong und Termine finden Sie auf unserer Homepage

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und stehen Ihnen gerne auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.