Anzeige

Margeritenball 2019

  Gersthofen: Stadthalle |

Unter dem Motto "50 Jahre Stadt Gersthofen" feierten die Gersthofer ihren alljährlichen Benefizball für die Stiftung "Hilfe in Not"

Was ist denn hier los? Ein roter Teppich vor der Stadthalle? Das kann nur eines bedeuten: Die Gersthofer feiern wieder ihren Margeritenball zugunsten der Stiftung "Hilfe in Not". 

Zur Begrüßung ein Glas Sekt

Betritt man die Stadthalle dann über den roten Teppich, vorbei an den brandneuen Autos der Sponsoren, die es auch in diesem Jahr als Hauptpreis der Tombola zu gewinnen gibt, wird man als Besucher sofort mit einem Glas Sekt begrüßt. Noch schnell den Mantel abgegeben, und dann kann es losgehen. Rechts vom Eingang, prominent platziert, bereits der Stand mit den Tombola-Gewinnen, rappelvoll bepackt, die Sponsoren, Gersthofer Unternehmen, lassen sich nicht lumpen.

Im Schlaraffenland

Dann die Treppe nach oben (aber Vorsicht mit den hohen Schuhen!) und schwupps, steht man im nächsten Wunderland, diesmal einem für die Geschmacksnerven: Entlang der beiden Eingänge der Halle ist ein Buffet aufgebaut, das keine Wünsche offenlässt. Appetithäppchen wie Pulled Beef im Cheddarmantel, mindestens 5 verschiedene Sorten Brot und Baguette, zahllose Aufstriche, gegrilltes Gemüse, Mini-Quiches, eine Auswahl an Suppen, verschiedenste warme, frisch ausgegebene Gerichte und ein extra Tisch mit einem ausladenden Salatangebot - das macht was her. 

Tanze Tango mit mir! (oder eben auch nicht...)

Die Halle selbst war wunderschön dekoriert und um kurz vor 20 Uhr hatten sich die meisten Gäste bereits auf ihren Plätzen eingefunden. Begrüßt wurden sie sodann von Bürgermeister Wörle und Moderator des Abends, Kay Scheffel. Nach der Eröffnung des Buffets und dem Hiinweis, fleißig zu bestellen (es ist ja für den guten Zweck!), begeisterten die Lucky Petticoats mit einer Tanzeinlage und sorgten für den ersten Höhepunkt des noch jungen Abends. Das Orchester Hugo Strasser spielte gekonnt zum Tanz auf, kein Wunder, dass die Tanzfläche bei jeder Runde gut gefüllt war (mit einer Ausnahme, nämlich wenn Tango gespielt wurde...). 

Zauberhaft: Glücksfee Kolonko 

Die Verlosung der 10 ersten Tombola-Preise dann übernahmen Glücksfee Chris Kolonko, thematisch passend in einem fabelhaften, mit großen Blüten verziertem Kleid und passendem Kopfschmuck, sowie Kay Scheffel, der sich manchmal mit dem Lesen seiner Kärtchen etwas schwer tat und dafür aber auch (zwar unfreiwillig, aber trotzdem) Lacher vom Publikum erntete. Akrobatik-Künstlerin Marina verzauberte durch Eleganz und Körperspannung, Kay Scheffel sang ein Lied über Korn (Wenn ich traurig bin, dann trink ich n Korn) und holte sich zwei "Freiwillige" aus dem Publikum, um seine Bauchrednerkünste unter Beweis zu stellen - herrlich. 

Loungen im Zigarrenzelt

Wem der Trubel des großen Saales etwas zu anstrengend wurde, der konnte sich im Lounge-Zelt von Weinladen Lemberger etwas Gutes tun: Hier wurden unter anderem Gin, Rum, Whiskey und Zigarren angeboten und die gemütlichen Sessel und Sofas luden die Gäste zum Verweilen ein. Kurz noch ein Schwenk in die Andreas Schmid Bar, DIE Location für die Feierwütigen, für die die Ballnacht nach dem offiziellen Teil im Saal noch lange nicht vorbei war. Dann geht es auch schon weiter ins Humbaur Kasino, wo man bei Roulette und Poker sein Glück versuchen konnte, so stilecht dekoriert, dass man denken konnte, man sei in Las Vegas gelandet. 

Wir müssen über die Nachspeisen sprechen

Hier könnte der Text dann langsam auch schon zu Ende sein und Sie könnten sich nun in Ruhe die vielen Bilder anschauen, die vom Abend zu sehen sind. Aber halt. Die Nachspeisen müssen nämlich natürlich auch erwähnt werden, denn auch hier gab es eine riesige Auswahl. Frische Waffeln, Schoko- und Eierlikörmousse, Eis, Baileys-Creme, Panna Cotta, Pfirsich-Creme, Macarons, kleine süße Tartes und und und. Übrigens besonders toll: Die Deko-Station für Waffeln und Eis, mit der sich jeder Gast sein Lieblingstopping und leckere Soßen zum Verzieren selbst aussuchen konnte. Ich weiß nicht, ob Sie es bemerkt haben, aber wow, war ich begeistert von diesen Nachspeisen.

Gersthofen kann feiern - und vor allem weiß es, wie man Bälle ausrichtet. Cheers Gersthofen, bis zum nächsten Ball und hoffentlich sind auch dieses Mal wieder viele viele Spenden für die Stiftung "Hilfe in Not" zusammengekommen.  
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 02.11.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.