Anzeige

Kap Horn – Das traumhaft schöne Ende der Welt

  Ein Reiseerlebnis ganz besonderer Art ist eine Kreuzfahrt rund um die Südspitze Südamerikas.

Nach etwa 15 Flugstunden landeten wir in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile. Nachdem wir gegen Mittag unser Hotel bezogen hatten ging es am Nachmittag zu einer Stadtrundfahrt durch eine der größten Städte Südamerikas. Besonders auffallend sind die krassen Gegensätze zwischen modernen Bürogebäuden und alten Fassaden aus der Kolonialzeit.

Am nächsten Tag fuhren wir per Bustransfer nach Valparaiso, wo die Einschiffung auf der Infinity, einem 5-Sterne-Schiff von Celebrity Cruises stattfand. Dieser Luxusliner sollte für die nächsten beiden Wochen unser mobiles Hotel sein. Sowohl der Service als auch die Vollpension auf diesem Schiff suchen ihresgleichen.

Unser erster Stop war La Serena in Chile, das uns zu einem langen Spaziergang am traumhaften, feinsandigen Strand einlud. Angeblich gibt es in La Serena den klarsten Himmel der Welt, was uns durch ein spektakulärer Sternenhimmel am Abend eindrucksvoll bestätigt wurde.

Nach einem Tag auf See legten wir dann in Puerto Montt an. Diese von deutschen Einwanderern gegründete Stadt liegt am Ende der Panamericana, der Traumstrasse der Welt. Man hat von hier aus einen wunderbaren Blick auf schneebedeckte Vulkane.Diese Stadt lässt sich hervorragend zu Fuß erkunden.

Die nächsten Tage ging es durch die Chilenischen Fjorde, einer traumhaften Landschaft aus Bergen und Wäldern. Hinter jeder kleinen Insel wartete ein neuer spektakulärer Ausblick.

Durch die Magellanstrasse, einem der wichtigsten natürlichen Passagen zwischen Atlantik und Pazifik, mit märchenhaften Ausblicken auf Feuerland erreichten wir unseren nächsten Hafen, Punta Arenas, in Chile.

Die südlichste Stadt der Erde ist Ausgangspunkt zu herrlichen Ausflügen in die Gletscherlandschaft Patagoniens. Wir unternahmen hier eine Fahrt mit einem Allradwagen in die angrenzenden Berge. Einheimische in bunten Trachten und Alpakas gehören hier zum Strassenbild.

Den nächsten Tag verbrachten wir in Ushuaia, der südlichsten Stadt Argentiniens.
Ein Ausflug auf dem Pferderücken in den Tierra del Fuego Nationalpark brachte uns endgültig das perfekte Goucho-Feeling.
Flora und Fauna in diesem Nationalpark sind eizigartig.

Am nächsten Tag ging es dann um Kap Horn, die Südspitze Südamerikas.
Wir hatten Glück mit dem Wetter und erlebten diesen legendären Ort bei strahlendem Sonnenschein, was hier nicht unbedingt üblich ist. Deswegen verbrachte der Großteil der Passagiere den Tag auf Deck auf der Jagd nach dem optimalen Foto.

Nach einem weiteren Seetag erreichten wir Puerto Madryn. Von hier aus unternahmen wir einen unvergesslichen Ausflug auf die Halbinsel Valdes, wo wir die größte Kolonie von Magellan-Pinguinen auf der Erde besuchten.
Diese Tiere aus nächster Nähe zu beobachten gehörte zu den Highlights der gesamten Reise.

Nach so viel Natur freuten wir uns auf einen Tag am Strand von Punta Del Este in Uruguay und wurden auch nicht enttäuscht.
Trotz der vielen Souvenirläden und Kneipen hat dieser Ort seinen ehemaligen Jet-Set-Flair nicht verloren.
An den wunderschönen Sandstränden konnten wir uns von den Abenteuern in Feuerland wieder erholen.

Unser nächstes Ziel, Uruguay´s Hauptstadt Montevideo, zu beschreiben würde diesen Rahmen sprengen.
Hier herrscht ein einzigartiger Kulturmix und allgegenwärtig sind die amerikanischen Straßenkreuzer aus den 50´er und 60´er Jahren die hier dem Zahn der Zeit zu trotzen scheinen.

Nach 14 Tagen erreichten wir dann Buenos Aires, die Hauptstadt Argentiniens, und damit das Ziel unserer Reise.
In dieser wunderschönen Stadt verbrachten wir noch zwei interessante Tage, in denen wir jeden Tag das beste Rindfleisch der Welt verspeisten.
Hier gehörte ein Abend in einem der vielen Tango-Lokale ebenso zum Programm wie ein Besuch von La Boca, einem der ältesten Stadtviertel, welches vor allem durch seine bunten Häuser aber auch durch Fussball-Verein Boca Juniors bekannt ist.

Ich kann diese Reise nur jedem empfehlen, der den Kontrast von turbulenten Städten und absolut unberührter Natur zu schätzen weis.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.