Anzeige

Gersthofen kann stolz sein auf sein Rotes Kreuz!

Gruppenbild der Neumitglieder und der geehrten Mitglieder
 
Bürgermeister Michael Wörle

Bürgermeister Wörle lobt die BRK Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung

Die Helferfreistellung war ein brandaktuelles Thema, das auf der Jahreshauptversammlung der Bereitschaft Gersthofen des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) angesprochen wurde. Die am 9. März 2017 im Landtag einstimmig beschlossene Freistellung für alarmierte Helfer bedeutet, dass die Hilfskräfte ab 1. April entsprechend den Helfern bei der Freiwilligen Feuerwehr auch Anspruch auf Lohnfortzahlung haben. „Dies war längst überfällig“, so Bereitschaftsleiterin Andrea Amador. „Es freut mich umso mehr, dass dies nun endlich durchgesetzt ist“. Sie hatte sich in den vergangenen Jahren immer wieder für eine solche Regelung eingesetzt.
In ihrem Bericht, im voll besetzten Saal in der Daimlerstraße, sprach Andrea Amador den Helfern des Roten Kreuzes ihren Dank für die zuverlässige und unermüdliche Arbeit aus. Die Seniorenarbeit und die Behindertenarbeit des Mix-Teams, die eigens mit einer eindrücklichen Präsentation berichteten, fanden besondere Anerkennung. Insgesamt 11817 Stunden ehrenamtliche Arbeit konnten dokumentiert werden. Dies entspricht der Arbeit von 5,9 Vollzeitkräften. „Wobei dies nicht alles ist“, sagt Amador, “denn viele Stunden werden im Hintergrund zusätzlich geleistet und nicht jedes Bereitschaftsmitglied führt eine genaue Stundenliste“.
Andrea Amador bedankte sich ebenfalls direkt bei Bürgermeister Michael Wörle und den zahlreichen anwesenden Stadträten für die Unterstützung verschiedenster Projekte. Denn auch die ehrenamtlichen Helfer benötigen für Ihre Arbeit Equipment, das bezahlt werden muss. „Die Stadt Gersthofen unterstützt hierbei sehr gerne die Rot Kreuz Bereitschaft“, so Bürgermeister Wörle, der sichtlich erstaunt ist, was seine ortsansässige Bereitschaft alles für Gersthofen leistet. „Ich bin froh und dankbar, dass wir eine derart tolle Gemeinschaft vor Ort haben, die sich auch über die Stadtgrenzen hinaus – wie bei der Evakuierung am 26.12.2016 - mit Manpower engagiert“, lobte Wörle weiter. Für diese beispielhaft positive Außenwirkung der Stadt Gersthofen sprach er auch im Namen seiner Stadtratskolleginnen und -kollegen allen Helfern des Roten Kreuzes Gersthofen sein großes Lob und Anerkennung aus. „Gersthofen kann stolz sein auf dieses herausragende Engagement seiner Bürger“.
In einem weiteren Grußwort hob auch der Vorstandsvorsitzende Paul Steidle ganz klar hervor, dass die Bereitschaft Gersthofen im Landkreis großen Vorbildcharakter habe.
Abgerundete hat noch unser Pfarrer Gössl die Grußworte in dem er festgestellt hat, dass eigentlich bei jedem Gottesdienst er Sanitäter dabei hat und sich dadurch sehr sicher fühlt.
Es wünschte abschließend allen Mitgliedern des BRK Gersthofen Gottes Segen bei ihrer wichtigen Tätigkeit und dass sie stets beschützt bleiben.
Falls Sie sich über die Arbeit Ihrer RK Gemeinschaft vor Ort informieren möchten, nehmen Sie bitte Kontakt auf mit: andrea.amador@brk-augsburg-land.de

Besondere Ehrung:

Dr. med. Hans Peter Wald: Gedenkmünze 150 Jahre DRK in Silber
Heinz Wahl: Gedenkmünze 150 Jahre DRK in Silber
Jakob Wiesmüller: EN aussergew. Verdienste Gold
Hans Bergmeir: EN aussergew. Verdienste Gold
Christl Bergmeir: Ehrenplakette Gold
Gerhard Schmidmeier: EN besondere Verdienste Silber
Anneliese Beckenlechner: EN besondere Verdienste Silber


Zeitehrungen:

Andreas Stahl: 5 Jahre
Anna Maria Schorer: 15 Jahre
Anneliese Beckenlechner: 35 Jahre
Josef Hauber: 55 Jahre
Silvia Söllner: Neumitglied
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.gersthofer | Erschienen am 06.05.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.