Anzeige

Fünf Jungfrauen suchen einen Mann

Tänzchen auf der Bühne
Der Frauenbund Gersthofen zeigte in seiner Faschingsveranstaltung wieder Szenen aus dem prallen Leben. Ein Loblied auf den „Bauch“ sangen Sieglinde Wagner und Osanna Schmid. Ziemlich unchristliche Gedanken hatte Erna Königer während eines Gottesdienstes. Marianne Husel wollte unbedingt wieder die DM anstelle des Euro sehen und war bereit dafür im Fernsehen aufzutreten. Witzig war der Versuch, die Oper „Carmen“ mittels Leinwand und Handpuppen dem Publikum näher zu bringen. Und dann natürlich eine Wallfahrt zum Hl. Christinius, der für fünf Jungfrauen (Waltraud Bertossi, Anneliese Hetzer, Rosa Mayr, Erna Königer, Marianne Husel) der letzte Versuch war, einen Mann zu finden. Hier hätte allerdings auch der Heilige seine Grenzen erkannt...
Das war nur ein kleiner Auszug aus dem umfangreichen Programm. Die Stimmung war fabelhaft, wobei nicht zuletzt das gute Kuchenbuffet beitrug (wichtig für den Pressemann) und ein aufmerksamer Tischservice. Mehrere Polonaisen förderten die Kontaktpflege. Dazwischen wurde geschunkelt und gesungen. Die größtenteils maskierten Besucher ließen sich gerne auf die Späße der bereits faschingserprobten Aktivisten ein. Pfarrer Gössl konnte rechtzeitig zu einer Tagung „flüchten“... Die Besucher freuen sich auf den nächsten Fasching mit dem Frauenbund. Wollen doch mal sehen, ob die fünf Jungfrauen immer noch „unbemannt“ sind...
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 02.03.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.