Anzeige

Kaffeenachmittag mit Jürgen Schantin als flotter Kutscher

Jürgen Schantin "verteilt" Hiebe am Vorbeilauf
Wenn die Arbeitsgemeinschaft Behinderte des Roten Kreuzes zum Kaffee lädt dachte wohl auch Gersthofens Bürgermeister Jürgen Schantin an einen gemütlichen Plausch mit einer Tasse Kaffee und einem leckeren Stück Kuchen. Das bekam er natürlich auch, aber er musste die Kalorien gleich wieder „ablaufen“. Wer kennt sie nicht, die Geschichte mit dem König und der Königin die mit ihrem Kutscher und dessen Kutsche und Pferden auf Reise gehen, und jedes mal wenn dessen Namen von der Geschichtenleserin vorgelesen wird eine Runde um die Kutsche drehen muss. „Und es war ein Kutscher, ein lieber Kutscher um nicht zu sagen ein herzallerliebster Kutscher“, so erzählt es die Geschichte. Die Gersthofer Senioren amüsierten sich hier auf Kosten ihres Bürgermeisters der natürlich der Kutscher war und einige Runden drehen musste. Nachdem die lange Geschichte mit einem am Schluss sportlichen Kutschers zu Ende war bekam Jürgen Schantin einen rasenden Applaus. Wohl zu seinem Glück wurde nicht nach Zugabe gerufen, jedoch versprach er der Geschichtenleserin, süße Rache.
Ebenso toll kam beim Publikum die amüsante Einlage der Familie Plohmann super toll an. Die Beiden spielten eine sehr tollpatschige Mutter und Sohn die so einige lustige Missverständnisse hatten. Natürlich sind die Beiden, die auch tatsächlich Mutter und Sohn sind, im wahren Leben nicht so begriffsstutzig.
Herzlicher Dank gilt wie immer den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern die zum Gelingen für diesen schönen Nachmittag beigetragen haben. Angefangen beim Kuchen backen, Tisch decken bis hin zum Bedienen und Spülen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin gersthofer | Erschienen am 26.03.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.