Anzeige

Großer Andrang bei der Judo-Safari der SCUG-Judoabteilung

Judoturnier
Wie in jedem Jahr, führte die SCUG-Judoabteilung am Wochenende auch diesmal wieder die Judosafari durch. Der beliebte Wettbewerb, der seit vielen Jahren zentral vom Deutschen Judobund für alle deutschen Judovereine ausgerichtet wird, gehört seit langer Zeit zum festen Programm der SCUG Judoabteilung. Die Ergebnisse werden nach Beendigung des Wettbewerbs an den Deutschen Judobund versandt, der dann nach den erreichten Punktzahlen der Teilnehmer Urkunden mit entsprechenden Aufnähern verleiht. Die Urkunden und Aufnäher sind den Gürtelfarben angeglichen. So wird bei der höchst erreichbaren Punktezahl der „Schwarze Panther“, angelehnt an den Schwarzen Gürtel, verliehen. Die Urkunden und Aufnäher werden dann im Herbst vom Deutschen Judobund an die Vereine geschickt.
Bei diesem Wettbewerb, der sich hauptsächlich an den Judonachwuchs wendet, ist das Judoturnier nur eine Möglichkeit zu punkten. Neben der Absolvierung eines Judoturniers, stehen für die Punktevergabe gleichberechtigt, leichtathletische Wettbewerbe auf dem Plan. So mussten heuer die Wettbewerbe: Wettlaufen, Standweitsprung und Medizinballweitwurf durchlaufen werden. Wegen des schlechten Wetters mussten alle Wettbewerbe in der Halle stattfinden, was den Spaß und die Konzentration in keinster Weise minderte.
Aber bereits im Vorfeld war für die Teilnehmer eine Bastelstunde angesagt, denn es musste auch ein musischer Wettbewerb absolviert werden. So konnten die Kinder „Kino im Schuhkarton“ oder einen Judoka aus natürlichen Materialien, wie man sie im Wald findet, basteln. Die Ergebnisse brachten die Kinder zur Bewertung mit. Hier waren dann die tollen Ideen und Einfälle von einer Jury zu begutachten.
Zwischen den Wettbewerben zauberte Kinderschminkerin Andrea vielen Kindern zauberhafte Schmetterlinge auf die Kindergesichter.
Erstaunlich war, dass viele der jungen Teilnehmer aus den Vorschuljudokursen kamen, die in der Judoabteilung mit großem Erfolg angeboten werden.
Schon kurz nach der Einladung stand für Abteilungsleiter Mike Jäger fest, dass die Kleine Halle der Germeringer Kirchenschule dafür nicht ausreichen würde, der Andrang war zu groß. Aus diesem Grunde wurde die Mehrzweckhalle der Germeringer Kirchenschule Austragungsort.
Nachdem die Kinder alle Wettbewerbe absolviert hatten, waren dann die Eltern dran, die bisher tatenlos dem Treiben ihrer Kinder zuschauen mussten. Rund 25 begeisterte Elternteile nahmen dann noch an der „Senioren-Eltern-Safari“ teil, um einen, von Pressesprecher Lutz Meier-Staude gestifteten Pokal zu gewinnen.
Abgerundet wurde der Tag durch ein anschließendes Grillfest.

Fotos Oliver Lang
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.