Anzeige

Deutsche Indiaca-Meisterschaften 2010 der Senioren 55+ in Manching * Knapp am Triple vorbei * Indiaca-Team des TSV Unterpfaffenhofen-Germering

Halbfinale TSV UG (links) gegen ASV Veitsbronn
Meister werden ist schon schwer – Meister bleiben noch viel mehr. Diese Erfahrung musste der amtierende Bayrische Meister und Deutsche Meister der Jahre 2008 und 2009 in der Altersklasse 55+ machen.
Die Männer um Toni Schelle fuhren schon zum vierten Mal nacheinander zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften, diesmal nach Manching, wo sich insgesamt 42 Mannschaften (Herren 45+ und 55+ / Mixed 45+ und 55+ / Frauen 45+) aus 8 Landesverbänden trafen. Im Visier hatte die im Schnitt 68-jährige Truppe, das sensationelle Double 2008 und 2009 in diesem Jahr auch noch mit dem Triple zu krönen: Gegen die großenteils 10 Jahre jüngere Konkurrenz wollte man die 3. DM in Folge erkämpfen. Die Vorzeichen: positiv, man hatte sich enorm verstärkt. Doch dann die Hiobsbotschaft: drohender Ausfall des „Jung“-Stars Peter Fömpe (62). Jetzt erst recht!
Der Meisterbonus bewahrte die Germeringer davor, schon in der Vorrunde auf die Vorjahrsfinalisten zu treffen. Doch bald zeigte sich, dass alle 8 in dieser Klasse startenden Teams mit großen Ambitionen ins Titelrennen gingen. Germering geriet – entgegen eigenen Erwartungen – gegen Karlsruhe-Grünwinkel und auch gegen Bietigheim etwas von der Rolle, musste jeweils einen Satzverlust hinnehmen und qualifizierte sich deshalb nur als Gruppenzweiter für das Halbfinale.
Hier kam es zum vorzeitigen Duell zwischen dem Meister und dem Vorjahrs-Vizemeister aus Veitsbronn, damit zu einer Konstellation, der die beiden vermeintlich spielstärksten Teams gerne aus dem Weg gegangen wären. Peter Fömpe hielt es nun nicht mehr auf der Bank. Nach 3 hart umkämpften Sätzen ging der Sieg mit 2:1 an die Germeringer. Aber sie mussten dabei viel Substanz lassen.
Diese Kraft fehlte dann im Endspiel gegen die Erzrivalen aus Mainz-Ober-Olm, in einer Neuauflage der Finalpartien aus den Jahren 2007 und 2008. Die deutlich jüngeren Rheinhessen gewannen das Finale mit 25:17 und 25:21 verdient und holten sich die Deutsche Meisterschaft 55+.

Ausgeträumt also der ganz große Traum für die Germeringer Männer – aber schon auf dem Treppchen überwogen wieder Stolz und Freude: immerhin Silber! Und nächstes Jahr im Mai auf ein Neues. Dann finden die Meisterschaften in Norden/Ostfriesland statt. Germerings Indiaca-Oldies fühlen sich noch lange nicht zu alt...

Am Sonntag fanden die Mixed-Meisterschaften statt. Was keiner mehr zu hoffen gewagt hatte: Die Frauen und Männer vom TSV UG spielten locker und befreit auf und erkämpften sich gleich bei ihrer ersten DM-Teilnahme in der Klasse 55+ die Bronzemedaille und einen Platz auf dem Treppchen. Ein stolzer Erfolg!
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin germeringer | Erschienen am 12.07.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.