Anzeige

"Facetten" - Jahreskonzert Akkordeonorchester Unterpfaffenhofen 2012

Germering: Germering, Stadthalle | Akkordeonorchester Unterpfaffenhofen begeistert Publikum in der Stadthalle


Das alljährliche Jahreskonzert des Akkordeonorchesters Unterpfaffenhofen faszinierte auch dieses Jahr wieder alle Zuschauer in der Stadthalle Germering.
Die Spieler unter der Leitung von Herrn Rupert Fischer und die diesmal eingeladenen Gäste , das A-cappella-Quartett „ Kavaliersdelikt“, begeisterten wieder mit einem sehr „facettenreichen“ Programm.
Begonnen wurde mit der Ouvertüre Caprice von Rudolf Würthner, einer Originalkomposition für Akkordeonorchester. Dieses anspruchsvolle Stück entführte das Publikum in die beeindruckenden Klänge der Originalmusik für Akkordeon.
Rhythmisch weiter gings mit dem Wettbewerbs-Pflichtstück „Flash“ von Wolfgang Russ. Dieses Stück mit wahllos krummen Takten , plötzlich blitzartigen Einsätzen der verschiedenen Stimmen und auch einem ruhigen, gefühlvollen Mittelteil wurde eigens für den Akkordeonorchesterwettbewerb im schweizerischen Winterthur dieses Jahr komponiert, , bei dem das Unterpfaffenhofener Akkordeonorchester mit dem 1. Platz belohnt wurde. Die Zuhörer waren auch von diesem Beitrag sichtlich begeistert, was Moderator und Dirigent Rupert Fischer durch Abfragen beim Publikum feststellen konnte. Mit der schönen „Melodia en La menor „ wurden die Facetten der Akkordeonmusik weiter deutlich.
Für Abwechslung sorgten dann die charmanten Jungs aus München, das A-cappella-Quartett „Kavaliersdelikt“. Die Zuhörer wurden mit 5 Liedern in die Welt des Barbershop entführt.
Dies ist eine Stilrichtung der A-Cappella-Musik, die ihre Ursprünge in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in den Friseurläden der USA hat.
Die Jungs begeisterten mit ausdrucksvoller, charmanter und teils auch frecher Weise mit Songs wie Can You feel the Love Tonight und Lazy Day . Eine Zugabe durfte natürlich nach dem tosenden Applaus nicht fehlen.
Mit dem 2. Wettbewerbsstück diesen Jahres , den „Reisebildern vom Balkan“ von Hans Boll, verzauberte das Akkordeonorchester erneut die Zuhörer von der Vielfalt der Akkordeonmusik.
Nach der verdienten Pause überraschten die Spieler ihren Dirigenten mit einem Ehrengruß zum 10. Dirigentenjubiläum. Mit „Fanfare und Chorus“, dem eigens zusätzlich einstudierten Stück der Akkordeonisten, begann die Dirigentenarbeit von Rupert Fischer im Orchester. Ja, er ist nicht nur musikalischer Leiter, sondern auch als Arrangeur, Moderator , kreativer Ideengeber und Organisator versteht er es, jedes Jahr wieder so tolle Konzerte auf die Beine zu stellen und dem Publikum die unterschiedlichen Facetten des Akkordeons zu zeigen . Nicht umsonst erreicht das Akkordeonorchester bei Wettbewerben immer herausragendeErgebnisse. Danke lieber Rupert , ertönte nach dem Überraschungsstück von Allen.
Nach den bekannten „ Hofmannstropfen“, bearbeitet von Rupert Fischer, kam laut Resonanz des Publikums das Highlight des Abends:
Mit Melodien von den Comedian Harmonists – wurden bekannte Lieder wie: Mein kleiner, grüner Kaktus, Veronika –der Lenz ist da , Ein Freund, ein guter Freund usw. von den Sängern und dem Akkordeonorchester gemeinsam zum Besten gegeben. Mit lang anhaltendem Applaus wurde diese Uraufführung belohnt.
Weiter gings dann mit reinen Akkordeonklängen aus Spanien und Filmmusik von Henry Manchini.
Zum Abschluss des offiziellen Programms erfreuten die Spieler wiederholt mit den charmanten Jungen Sängern mit „ Swing with Robbie Williams „, bearbeitet von Hans- Günther Kölz .
Die Zuhörer gaben dies mit lang anhaltendem Applaus zum Ausdruck. Das allseits bekannte Stück, „ Music „ von John Miles als Zugabe aller Mitwirkenden verzauberte das Publikum erneut , was mit „ Standing Ovations“ zum Ausdruck kam.
Das Akkordeonorchester unter der Leitung von Rupert Fischer und die Gäste „Kavaliersdelikt“ bedanken sich für einen rundherum gelungenen Konzertabend.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.