Anzeige

Sozialdienst trauert um Inge Mader

Inge Mader
Der Sozialdienst trauert um seine langjährige Mitarbeiterin Inge Mader (Foto), die nach einer plötzlichen Erkrankung vor 2 Wochen verstorben ist. Seit 1973 war Inge Mader beim Sozialdienst engagiert und organisierte bis 1992 226 Ausflugs- und Fortbildungsfahrten. Über 10.000 Personen nahmen in dieser Zeit an den Fahrten teil. 1992 wurde ein eigener Fortbildungstag für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialdienstes ins Leben gerufen, ein Höhepunkt für alle Beteiligten. Inge Mader verstand es, kulturelle Interessen und den Austausch untereinander mit Informationen aus dem Wohlfahrtsbereich zu verbinden – die Fahrten trugen wesentlich zum „Familiengefühl“ des Sozialdienstes bei. Unter den Ausflugszielen waren u.a. unterschiedliche Kliniken, das SOS-Dorf in Diessen, die Limes-Therme in Bad Göggingen und zuletzt eine Fahrt zum Reha-Zentrum in Markt Indersdorf.

Besonders am Herzen lagen Inge Mader die Mitarbeiterinnen der ambulanten Pflege. Für sie organisierte sie Museumsbesuche an den Wochenenden.

Inge Mader war eine kluge, neugierige, großzügige und warmherzige Frau, die sich immer vorbehaltlos für die Menschen in ihrem Umfeld eingesetzt hat. Ihre Verbundenheit zum Sozialdienst war immer spürbar und sie brachte sich selbst stets mit neuen Ideen und Anregungen in Projekte ein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.