Schließung des Jahnbades: Dr. Klaus Haertel fordert Lösung für den Erhalt des Freibads in Heßler

14.08.2020 - Jahnbad Gelsenkirchen (Foto: Bäder Gelsenkirchen.de)
Gelsenkirchen: Schließung des Jahnbades: Dr. Klaus Haertel fordert Lösung für den Erhalt des Freibads in Heßler |

Dr. Klaus Haertel, Vorsitzender der SPD-Ratsfraktion, äußert sich verärgert über die Absicht der Stadtwerke, das Jahnbad in Heßler zu schließen.

„Am Donnerstagnachmittag. 13. August. 2020 unterrichtete der SPD-Stadtverordnete Roberto Randelli den Aufsichtsratsvorsitzenden der Stadtwerke über ein Plakat, nachdem das Jahnbad ab Montag. 17. August. 2020 seine Pforten schließt. Noch am Wochenende warteten Familien stundenlang in Schlangen vor dem Freibad Nienhausen und dem Sport-Paradies und begehrten Einlass.

Die Bevölkerung schwitzt und ächzt bei 35 Grad Hitze und ein Freibad wird geschlossen? Für Roberto Randelli und Dr. Klaus Haertel eine unverständliche und falsche Entscheidung, die weder mit der Verwaltung der Stadt, dem Aufsichtsrat oder der Politik besprochen wurde.“
„Ich habe unverzüglich Kontakt zu der Geschäftsführung der Stadtwerke aufgenommen“, erläutert Haertel. „Dort wurde dieses Vorgehen als unternehmensinterne Entscheidungsbefugnis gesehen. Man habe so wegen der vorgesehenen Öffnung des Zentralbades in der Gelsenkirchener City handeln müssen.

Haertel hat deutlich gemacht, dass er diese Entscheidung als Aufsichtsratsvorsitzender nicht hinnehmen werde und verlangt, dass von den Stadtwerken eine Lösung für das Zentralbad unter Beibehaltung der Öffnung des Jahnbades gefunden wird. Ich gehe davon aus, dass das Jahnbad geöffnet bleibt“, macht Haertel deutlich.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.