Anzeige

Kapellenvorstandswahlen in Everloh - Kandidaten stellen sich vor

Wann? 26.02.2012 10:00 Uhr

Wo? Kapelle Everloh, Kapellenweg, 30989 Gehrden DEauf Karte anzeigen
Kandidaten für den Kapellenvorstand Everloh: Armin Jeschonnek, Michaela Hische, Wilhelm Trümner, Anja Hagen und Heinz Knölke (von links nach rechts)
Gehrden: Kapelle Everloh | Am Sonntag, den 18. März finden in der evangelisch-lutherischen Landeskirche die Kirchevorstandswahlen 2012 statt. In der Kapellengemeinde Everloh ist der Kapellenvorstand neu zu wählen, der aus drei gewählten Vorständen und einem zusätzlich berufenem Mitglied besteht. Die Wahl findet von 10 – 16.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Everloh statt. Wahlberechtigt sind alle Gemeindemitglieder die mindestens 16 Jahre alt sind. Die Wahlbenachrichtigungen sind in den letzten Tagen mit der Post versandt worden. Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, meldet Sie sich am besten im Gemeindebüro (Tel. 05137/2366 – Di. 17-18.00 u. Fr. 9-10.00 Uhr) um prüfen zu lassen, ob er auf der Wählerliste steht. Wer am 18. März 2012 verhindert ist, kann von der Möglichkeit der Briefwahl Gebrauch machen. Eine besondere Begründung hierfür muss nicht abgegeben werden. Die Briefwahlscheine werden bei der Kirchengemeinde durch Rücksendung der Wahlkarte an das Gemeindebüro im Mühlenweg 4 a in 30989 Gehrden-Lenthe beantragt.

Die Kandidaten für den Kapellenvorstand Everloh stellen sich der Gemeinde in einem Gottesdienst am Sonntag, den 26. Februar um 10.00 Uhr vor und stehen auch für Fragen zur Verfügung. Vom bisherigen Vorstand tritt Wilhelm Trümner wieder an. Die übrigen Kapellenvorstände Susanne Warnecke, Rosemarie Kühne und Tanja Reverey verzichten nach 12 Jahren auf eine Wiederwahl, wollen den neu zu wählenden Vorstand allerdings nach Kräften unterstützen. Erstmals kandidieren für die sechsjährige Amtszeit Anja Hagen, Michaela Hische, Heinz Knölke und Armin Jeschonnek.


Informationen zu den Aufgaben des Kirchenvorstandes

(Quelle: Website der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover - http://www.gemeinde-stark-machen.de/de/hannover/pr... )

Der Kirchenvorstand ist heute das zentrale Gremium der Kirchengemeinde, denn er trägt die Verantwortung für die Gestalt des kirchlichen Lebens in der Gemeinde vor Ort. Der Theologieprofessor Karl-Fritz Daiber stellt dazu fest: „Kirche ist keine Sache von bezahlten Amtsträgerinnen oder Amtsträgern. Kirche geschieht im Prozess des Zusammenwirkens der verschiedenen Gemeindeglieder“. „Der Pastor leitet die Gemeinde“. Nicht in der evangelischen Kirche. Hier teilt sich das Pfarramt die Verantwortung mit dem Kirchenvorstand („KV“). Gemeinsam legen sie die Richtlinien für die Arbeit in der Kirchengemeinde fest. Der KV wird von den Mitgliedern der Gemeinde demokratisch gewählt. Seinen Auftrag bekommt das Leitungsgremium direkt aus der Bibel: Jeder Mensch soll das Evangelium von Jesus Christus hören.

Laut § 3 der Kirchengemeindeordnung ist der KV stellvertretend für die Gemeinde mit der „Erhaltung und Förderung der rechten Verkündigung des Wortes Gottes und der stiftungsgemäßen Darreichung der Sakramente“ befasst. Konkret heißt das: Der KV entscheidet, wann der Gottesdienst beginnt und wie er gefeiert wird. Er bestimmt, ob es Traubensaft oder Wein zum Abendmahl gibt. Und ob schon Kinder am Abendmahl teilnehmen können. Ohne einen Beschluss des KV findet keine Jugendfreizeit statt - das Gremium verwaltet die Gemeindekasse. Taufe im Freibad? Da wollen die Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher gefragt werden. Der evangelische Kindergarten braucht eine neue Erzieherin? Der KV entscheidet mit, wer eingestellt wird. Er entsendet auch Mitglieder in überregionale Gremien der Kirche wie den Kirchenkreistag und den Kirchenkreisvorstand. Die Arbeit im KV lebt von den vielen Begabungen seiner Mitglieder: Kontaktfreude, Gesprächsbereitschaft, Teamgeist und kritische Auseinandersetzung sind nur einige willkommene Voraussetzungen für das Ehrenamt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.