Anzeige

Tennisclub Everloh besucht die Friedensstadt

die Reisegruppe aus Everloh auf der Rathaustreppe
 
ein Blick auf den Hbf Osnabrück
35 Mitgliedern des TC Everloh trafen sich am letzten Wochenende am Bahnhof in Weetzen, um zur jährlichen Städtefahrt aufzubrechen.
Nachdem in den letzten beiden Jahren mit Braunschweig und Wolfenbüttel die „Spuren der Welfen“ das Motto der jeweiligen Fahrt war, hat der Vorstand für dieses Jahr den Westen Niedersachsen ausgesucht.
Die Tagesfahrt führte in die knapp 160000 Einwohner zählende Friedensstadt Osnabrück, die reizvoll eingebettet zwischen dem Teuteburger Wald und dem Wiehengebirge gelegen ist und ein wirtschaftliches und kulturelles Oberzentrum im Westen Niedersachsens darstellt.
Das Osnabrück das Zentrum eines großen Bistums ist, darf nicht unerwähnt bleiben.
Mit Niedersachsenticket ausgestattet brachte die Bahn die Teilnehmer bei angenehmem und sonnigem Wetter nach Osnabrück.
Als erster Programmpunkt war eine Altstadtführung einschl. Friedenssaal und Rathaus vorgesehen.
Eine mit breitem Wissen ausgestattete Fremdenführerin führte die Clubmitglieder durch die Osnabrücker Geschichte. Sie verstand es, den Tennisfreunden/Innen verständlich und nachvollziehbar zu erläutern, warum Karl der Große vor mehr als 1200 Jahren die Stadt als einen Knotenpunkt zur Kontrolle der Handelswege gründete, welche Bedeutung Osnabrück am Westfälischen Frieden 1648 aufweist und warum Osnabrück 1802 hannoverisch wurde. Die jeweiligen Zeugnisse dieser Epochen wurden besichtigt.
Die Erkenntnisse über eine der größeren Städte Niedersachsens waren nicht nur spannend, sondern erweiterten teilweise auch das geschichtliche Wissen.
Eine Pause war nun vorgesehen und anscheinend auch angebracht.
Es bestand die Möglichkeit, individuell weitere Besonderheiten der Altstadt von Osnabrück kennenzulernen, bzw. die beim Stadtrundgang gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen. Die Geschäftswelt, die baulichen Belege der Geschichte sowie das gastronomische Angebot waren gerade bei besten spätsommerlichen Temperaturen einladend genug.
Am frühen Nachmittag war als 3. Programmpunkt der Besuch des „Felix-Nussbaum-Museums“ vorgesehen, ein touristisches „Muss“ bei einem Stadtbesuch in Osnabrück!
Auch hier wurden die Teilnehmer von einer äußerst kompetenten jungen Mitarbeiterin des Museums begrüßt und durch die eindrucksvolle Ausstellung geführt. Die jeweiligen Erläuterungen und Interpretationen einzelner Werke dieses jüdischen Künstlers, die prägenden Höhen und Tiefen seines kurzen Lebens sowie die Architektur des Museums (Daniel Liebenskind) erzeugten bei vielen Teilnehmern tiefe Betroffenheit. Häufig war zu hören, dass ein Besuch der Ausstellung ohne diese verständlichen Erläuterungen äußerst schwierig gewesen wäre. Ein erneuter Besuch des Museums steht nun bei vielen auf dem Programm.

Nach so vielen Informationen über die Geschichte Osnabrücks fehlte noch der Einblick in das kulinarische Anbegot. Auch dies hatte der Vorstand entsprechend vorbereitet.
In einer der traditionsreichsten Gaststätten Osnabrücks waren Plätze reserviert. Das auf der Hinfahrt bereits ausgesuchte und vorbestellte Essen wurde zeitnah serviert und fand allseits große Zustimmung. Dazu gab es - wer wollte - ein kühles und frisch gezapftes Osnabrücker Bier, das den Geschmack der meisten traf. So fand die Städtetour ein abgerundetes und willkommendes Ende.

Am frühen Abend ging es dann mit der Regionalbahn, die die Gruppe in der "letzten Sekunde" noch erreichen konnte, zurück in die Heimat.
Als Fazit bleibt: Osnabrück ist eine Reise wert und auch die achte Städtefahrt des TC Everloh war wieder ein voller Erfolg.
Dass ein solcher Tagesausflug nicht nur persönliches Wissen erweitert kann, sondern auch Gelegenheit bietet, die Gemeinschaft zu fördern, ist Ansporn genug, auch im Jahr 2014 den Mitgliedern wieder eine Städtefahrt anzubieten.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Calenberger Zeitung | Erschienen am 01.11.2013
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Calenberger Zeitung | Erschienen am 13.12.2013
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Nachrichten | Erschienen am 13.12.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.