Anzeige

Tennis-Club-Everloh auf Städtefahrt

eine zufriedene Gruppe an der "Kö"
 
... so gut kann es einem gehen!
Seit mittlerweile 12 Jahren lädt der Verein jeweils zum letzten Wochenende im September seine Mitglieder zu einer Städtefahrt ein, die in diesem Jahr zum 4. Mal als zweitägige Veranstaltung durchgeführt wird!
Geplant war eine Fahrt in die nordrhein-westfälische Hauptstadt Düsseldorf!
Nach einer pünktlichen und entspannten Zugfahrt erreichten die 34 Teilnehmer das 300 m vom Hauptbahnhof liegende „InterCity- Hotel“!
Um 14:00 Uhr war der erste Programmpunkt vorgesehen. Am Treffpunkt „Apolloplatz“ unter der Rheinkniebrücke, vor dem von Bernhard Paul
(Cirkus Roncalli) ganzjährig betriebenen „Apollo-Theater“, wurden die Teilnehmer zu einer kombinierten Stadtführung begrüßt!
Aufgeteilt in 2 Gruppen begann die durch die Zusammenlegung von thematischen Angeboten auf 3 Stunden erweiterte Stadtführung in dem sehr modernen und architektonisch interessanten Medienhafen und endete an den Höhepunkten der rustikalen und sehenswerten Altstadt von Düsseldorf.
Die zeitlich ambitionierte Stadtführung war sicherlich anstrengend, wobei die „körperliche Belastung“ durch die kurzweilig vorgetragenen Informationen von sehr kompetenten Stadtführerinnen erträglich gestaltet werden konnte!
Im Anschluss an die Stadtführung hatten die Teilnehmer Gelegenheit, die Sehenswürdigkeiten der berühmten und reizvollen Altstadt individuell zu erkunden.
Für die einen war die „Kö“ (die berühmte Einkaufsmeile Königstrasse) das Ziel, für andere das als Traditionslokal bekannte Brauhaus „Zum Uerige“, für jeden „Geschmack“ gab es also ausreichend Angebote.
Für den gemeinsamen Abend war in einem anderen Traditionslokal, dem Brauhaus „Zum Schlüssel“, ein separater Raum reserviert, um bei den vorbestellten Gerichten und den Angeboten der Hausbrauerei einen unterhaltsamen Abend zu verbringen!
Das sich danach noch „Neugierige“ fanden, die das ausschweifende Leben in der Düsseldorfer Altstadt erleben wollten, war zu erwarten.
Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel war eine Schiffspassage auf dem Rhein geplant. Ein kleiner Spaziergang bei herrlichem Wetter zum Ableger an der „Pegeluhr“ am Rheinufer war der passende Beginn eines tollen Tages!
Auf dem Ausflugsschiff der „Weißen Flotte“ waren Plätze inclusive Bewirtung reserviert, so dass sich die Schiffspassage bei herrlichem Sonnenschein flussabwärts mit dem Ziel „Kaiserswerth“ als willkommende Einlage darstellte. Abgerundet wurde die Schiffspassage durch den Kapitän, der die Passagiere
über den Bordlautsprecher mit Liedern aus den nach seiner Auffassung
„Hotspots der 50-er–Jahre“ überraschte. Die Teilnehmer waren allerdings eher der Meinung, dass es sich bei den Liedern um Liedern aus den „30-er-Jahren“ handelte! Nachdem sich der erste „Kulturschock“ gelegt hatte, wurde mitgesungen und zu den Liedern geschunkelt. Das der eine oder andere vor dieser „Musik der Hans Albers &Co - Zeit“ flüchten und „über Bord“ springen wollte, hat dem Vergnügen keinen Abbruch getan.
In „Kaiserswerth“ - seit 1929 ein Stadtteil von Düsseldorf - angekommen, lockten die historische Altstadt mit den netten kleinen Gassen, die entzückenden Häuser am Marktplatz, die Ruinen der Kaiserpfalz von Kaiser Friedrich I - genannt Barbarossa - aus dem 12. Jahrhundert (1174-1184) und die vielfältigen gewerblichen sowie kulinarischen Angebote. Das „Kaiserswerth“ bereits 1181 die Stadtrechte erhielt und damit 107 Jahre älter ist als Düsseldorf, war den meisten Teilnehmern nicht bekannt!
Aber – auch ein noch so kurzweiliger und mit herrlichem Wetter begleiteter Ausflug geht einmal zu Ende. Die Rückfahrt nach Düsseldorf erfolgte mit der S/U – Bahn.
Nach Aufnahme der Koffer aus dem Hotel ging es mit der Bahn wieder zurück nach Weetzen.
Die Rückfahrt war geprägt durch die veröffentlichten Prognosen bzw. später dann Hochrechnungen über das Ergebnis der Bundestagswahl, die bereits zu den ersten Diskussionen führten. Da alle Teilnehmer per Briefwahl ihr demokratisches Recht wahrgenommen hatten, waren die zukünftigen Möglichkeiten Themen des Austausches!
Aber alle waren sich nach Erreichen des Bahnhofes Weetzen einig, die Fahrt war wieder in jeder Hinsicht ein voller Erfolg!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.