Anzeige

Osterwanderung im tief verschneiten Deister

Wennigsen (Deister): wennigsen | Am 27.03. starteten fünfunddreißig Wanderfreudige des Kneipp-Verein Wennigsen/Gehrden e.V. unter der Leitung von H.-J. Hölscher zur 10 km langen Osterwanderung vom Parkplatz Cecilienhöhe bei Bad Nenndorf in den weiterhin verschneiten Deister. Die Wanderung verlief in südlicher Richtung entlang des Höhenzuges mit wunderbarem Fernblick auf die Rodenberger Höhe und das Weserbergland. Im Anschluss an eine kurze Rast an der Rodenberger Schutzhütte führte der Weg weiter bergauf in südöstlicher Richtung. Je höher man kam, desto verschneiter wurde die Gegend.
Diese seltene Kombination von bereits intensivster Frühlingssonne und den noch verschneiten Deisterhängen führte bei den Wanderern zur Ausschüttung von so wichtigen Glückshormonen. Im weiteren Verlauf führte der Weg in eine sonnendurchflutete Talsenke. Die Waldgaststätte Teufelsbrücke, die sich hier an einen Felsen schmiegt, lud zu einer Rast mit zünftigem Essen ein. Im Anschluss stiegen die Kneippianer gut gestärkt Richtung Norden über eine steile Treppe den Berg hinauf, allerdings etwas vorsichtig aufgrund des noch stellenweise eisigen Untergrundes. Vom oberen Ende der Treppe ergab sich ein herrlicher Blick auf das Auetal zwischen der Rodenberger Höhe und dem Deister.
Der anschließende äußerst romantische Wanderweg verlief durch tief verschneiten Buchenwald, vorbei am Belvedere-Aussichtsturm auf dem Strutzberg, 1852 erbaut und 1987 nochmals erhöht. Der zu besteigende Aussichtsturm gewährt vorwiegend ein Blick nach Westen zur Rodenberger Höhe, zum Süntel sowie zum Weserbergland, bietet aber leider nur eine beschränkte Aussicht aufgrund des umliegenden hohen Tannenbestandes. Der Weg war das Ziel; er war stellenweise nicht einfach zu begehen, brachte aber alle Wanderer wohlbehalten und glücklich zum Parkplatz Cecilienhöhe zurück. Alle Teilnehmer an dieser ungewöhnlichen Frühlingstour im Schnee waren sich dahingehend einig, dass diese herrliche Wanderung mit einem Winterurlaub in den Alpen durchaus mithalten konnte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.