Anzeige

Die Feuerwehr Lenthe macht die Unterflur-Hydranten winterfest

Die Plane wird zugeschnitten
Sieben Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lenthe machten sich am Freitag auf, die Unterflurhydranten im Dorf winterfest zu machen.
Die Unterflur-Hydranten sind ein Teil der zentralen Löschwasserversorgung. Sie ermöglichen der Feuerwehr die Wasserentnahme aus dem öffentlichen Leitungsnetz. Dieses Netz ist in unseren Breiten unterhalb der Frostgrenze im Erdreich verlegt.

Die Nutzung der Hydranten bei Minusgraden ist deutlich schwieriger als in der warmen Jahreszeit. Schon bei der Öffnung, können Probleme auftreten, da die Straßenklappe festgefroren sein kann.

Um dies zu verhindern werden die Klappen mit einem starken Stück Plane unterfüttert.So kann auch bei schwerem Frost die Klappe aufgehebelt werden.
Das Hydrantengehäuse muß ebenso von Sand und Schmutz befreit werden, damit Eintretendes Wasser ohne Hindernis abfließen kann und es im Einsatzfall nicht zu Verzögerungen kommt. Auch die Leichtgängigkeit der Spindel sowie der Abfluß des Wassers aus der Steigleitung werden geprüft. Bei Störungen wird die Gemeinde informiert, damit der Schaden kurzfristig beseitigt werden kann.
Eine weitere Schwierigkeit liegt im Auffinden der Unterflur-Hydranten. Daher sind Sie in den Einsatzplänen exakt eingezeichnet. Spezielle Hinweisschilder weisen daher am Staßenrand auf Unterflurhydranten hin.
Beispielbild Hinweisschild zu einem Unterflurhydranten für Hydranten (1,1 Meter rechts und 4,1 Meter vor dem Schild)
Wie nutzt die Feuerwehr einen Unterflur-Hydranten?
Das Standrohr wird mit einem Klauenverschluss (Bajonettverschluss) Standrohrsitz aufgesetzt und verriegelt. Dabei ist der Klauenverschluss drehbar auf einem Gewinde befestigt. Vor dem Einsetzen des Standrohres ist darauf zu achten, dass der Klauenverschluss ganz nach unten gedreht ist, um das Standrohr möglichst schnell einsetzen zu können.

Anschließend wird das Standrohr an den Handgriffen so lange im Uhrzeigersinn gedreht, bis es fest sitzt. Es besitzt zwei Kupplungen für B-Schläuche und man kann mit Handrädern die Niederschraubventile zur Wasserentnahme öffnen. Vor Anschluss der Schläuche muß der Hydrant selbst mit einem Unterflurhydrantenschlüssel geöffnet und gespült werden. Man lässt hierzu so lange das Wasser laufen, bis nur noch klares Wasser ausströmt. Mit dieser Spülung wird verhindert, dass Verschmutzungen im Wasser nachfolgende Armaturen verstopfen oder beschädigen.
Der Hydrant hat ein Fußventil, das auch gleichzeitig als Entleerung wirkt. Dieses Ventil wird über die Spindel von oben her mit dem Hydrantenschlüssel bewegt. Im Normalfall ist der Hydrant wasserfrei und kann daher auch nicht einfrieren. Die Entleerung erfolgt über ein Schotterbett.
0
1 Kommentar
182
Dieter Matull aus Burgdorf | 21.11.2010 | 11:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.