Anzeige

Der Tag mit dem buntem Abend…..

Publikum am bunten Abend
 
Strassenbaumaßnahmen im Rintelner Zeltdorf
 
Zebrastreifen auf Schnellweg
Als um 8 Uhr (heute ausnahmsweise ne Stunde später) das Lagerradio die Weckmelodie spielte waren wir alle noch ganz schön müde. Die Nachtwanderung von gestern Abend zehrt doch ganz schön an der Ausdauer. Aber nichts desto trotz, es war ne super Nachtwanderung.

Heute haben wir wieder nen tollen Tag gehabt. Das Wetter, das Wasser und die ganze Atmosphäre hat gepasst. Wir hatten viel Spaß. Heute Morgen ging es mt einer Aktion los die kein Lagerteilnehmer erwartet hatte. Unsere, immer auf Spaß ausgerichtete Lagerleitung, richtete uns heute Morgen eine Baustelle ein und gab uns eine Stunde Verkehrserziehung. Alles weitere gucken Sie auf den Bildern. Als die Geschichte dann beendet war ging es ins Wasser. Einige, obwohl sie dieses gar nicht wollten. Aber das gehört wohl dazu……. Es gibt halt immer jemanden der Wasserscheu ist.

Am Nachmittag war natürlich auch wieder Strand angesagt. Es war ja schließlich super warm.

Gegen späten Nachmittag ging es dann los den bunten Abend zu organisieren und alles dafür aufzubauen. Es wurden eifrig Tische und Bänke gerückt und das Großzelt rundherum geöffnet damit die Wärme heraus ging.
Als dann um 17 Uhr die ersten Eltern anrückten musste ja alles fertig sein. Um 18.30 Uhr erschien dann auch unser Schirmherr bei uns im Zeltdorf. Florian und Matthias zeigten Herr Heldermann alles und stelltem ihm usere vielen Neuigkeiten vor. Pünktlich um 19.30 Uhr eröffnete Florian dann den bunten Abend. Sofort begannen die Grußworte der Gäste. Als erstes sprach unser Schirmherr zu uns. Danach folgte der stellv. LJFW. Ralf überbrachte die besten Grüße von unserem LFJW Heinrich Eggers. Natürlich hatte es einen guten Grund das jemand von unserer LJF im Lager ist. Unser Frank Gottschalt (Gockel und JFw Lemmie) bekam heute die silberne Ehrennadel des DSV überreicht. Das einzige was Gockel in diesem Moment herausbetrachte war: „Geht ja gar nicht…….“ Gockel war echt gerührt. Nachdem alle Anwesenden unserem Lagergockel gratuliert hatten, ging der bunte Abend los.
Es begann die JF Leveste, gefolgt von Northen, Everloh, Gehrden, Lemmie und Lenthe. Jeder Beitrag war total super und alle ernteten einen starken Applaus von unseren Gästen.

Hier einige Berichte aus unserer Lagerzeitung:

Gockel holt Silber……

(JS,FS)
„Frank Gottschalt...wer ist das?“ „Na Gockel!“ „Achsoooooo, ja kla!!“
Brauchste ´nen Grill? Frag Gockel!
Brauchste ´ne Friteuse? Frag Gockel!
Brauchste ´nen Zelt? Frag Gockel!
Brauchste ´ne Ampel? Frag Gockel!
Brauchste ´nen Kühlwagen? Frag Gockel!
Willste ´ne Ehrennadel der DEUTSCHEN JUGENDFEUERWEHR in Silber sehen?
Frag Gockel, der hat eine!

Kamerad Frank Gottschalk ist am 01.01.1970 in die Jugendfeuerwehr Lemmie eingetreten. 1975 wurde er in die aktive Wehr übernommen. Im Februar 1989 wurde er zum Jugendwart der Jugendfeuerwehr Lemmie gewählt. Dieses Amt führt er bis heute aus. Als Jugendwart hat er sich in all den Jahren verdient gemacht. Viele Jugendliche hat er durch die Jugendfeuerwehr bis zum Übertritt in die aktive Abteilung geführt. Viele Zeltläger und Feste hat er organisiert. Am 15.03.2002 wurde ihm die Floriansmedaillie verliehen. Im Jahre 2008 wurde erstmalig eine Kleinlöschmeistergruppe in Lemmie gegründet, wobei Kamerad Frank Gottschalt maßgeblich beteiligt war. Als Dank und Anerkennung seiner über 20 jährigen Arbeit als Jugendwart und seiner Tätigkeit in der Feuerwehr soll er diese Auszeichnung bekommen.

So wurde unser „Gockel“ heute geehrt. Und wir finden auf jeden Fall, zu Recht!!! Wer Gockel kennt, weiß, was er an ihm hat.
Als einen seiner besten Freunde waren dem Jugendwart der Jugendfeuerwehr Leveste, Manfred Mötje, heute die Emotionen durchaus deutlich anzusehen. Die Schlange der Beglückwünschenden ergab deutlich, dass seine „Kids“ heftig stolz auf ihren Jugendwart sind. Gockel selbst war so perplex, dass er auf die Fragen des stellv. Landesjugendfeuerwehrwartes, nach zum Beispiel seiner Funktion in diesem Zeltlager, wie oben aufgeführt, überhaupt nicht antworten konnte. „Das geht ja gar nicht!!!“
Florian Runge „verdient“ und Matthias Mötje „er weeß eben wie es ist“ viel zu dem „Vorprogramm“ des Bunten Abends nichts weiter ein.
Wie viel Stolz kann man fühlen?
Glückwunsch Gockel!


Der „Bunte Abend“ wieder ein voller Erfolg

(FS, JS)
Traditionsreich findet jedes Zeltlager wieder der berühmt berüchtigte „Bunte Abend“ statt. Gegen 17 Uhr fanden sich Millionen von Gästen und Ehrengästen ein.
Darunter der Bürgermeister der Stadt Gehrden, der stellv. Landesjugendfeuerwehrwart, der Stadtbrandmeister, mehrere Ortsbrandmeister und Stellvertreter, viele Ehrenmitglieder und natürlich nicht zu vergessen die Eltern.
Nach gründlicher Inspizierung der Schlafplätze und des Strandes fanden sich die Gäste im Veranstaltungszelt ein und warteten gespannt auf dem Beginn des Programms.
Mel führte gekonnt und beschwingt durch den Abend und kündigte die jeweiligen Acts an.
Als erstes startete die Levester Jugendfeuerwehr in den Abend mit diversen Disney-Shows.
Darunter die bekannten Filme „Tarzan“, „Arielle“, „Aladin“ und „Shrek“. Am Ende folgte noch als High-Light eine „Disney-Parade“, wo noch einmal alle Darsteller und die Betreuer auftraten und „Das rote Pferd“ vorführten.
Everloh folgte mit der Nachrichtensendung „Punkt 112“.
Neben durchaus genialen Anspielungen auf Betreuer und besonders den Stadtjugendfeuerwehrwart wurden durchaus viele Insider aus vorausgegangenen Zeltlägern wie z.B. dem „Schwammschnitzel“.
Bemerkenswert war der Außenbericht von Anaëlle aus der französischen Regenregion.
Der Lagerleiter ist übrigens geplatzt.
Gehrden schloss mit dem aus dem Internet bei „youtube“ bekannten „kleinen Hai“ an.
Durchaus interessant war das Outfit des am Ende gefressenen Mädchens mit Schwimmflügeln und Schwimmring.
Aus dem fernen Land hinter den 7 Bergen kamen nur für den heutigen Abend die Freunde der Lemmier Jugendfeuerwehr, die 7 Zwerge, vorbei und zeigten den Flachländern, wie man im Hochland zu feiern pflegt.
Den bisher dem größten Teil unbekannten „Feuerwehrsong“ mit anschaulichen Requisiten zeigte die JF Lenthe.
Am Ende, nach erfolgreicher Namensfindung, führte Sonja Kraus durch ihre Sendung „Talk, Talk, Talk“.
Gezeigt wurden „Biggest Loser“ und „Die Super Nanny“.
Florian Runge schloss dann die Veranstaltung mit der Aufforderung an Gäste, noch ein wenig zu bleiben.



S.LL (Lagerleitung)
1
1
1
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
557
Axel Bieber aus Gehrden | 16.09.2009 | 11:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.