Dietesheimer Sportschützen fahren zur deutschen Meisterschaft nach München

 
Peggy Wölk, Thomas Westerwald und Thomas Baier bereiten sich auf die deutschen Meisterschaften der Sportschützen vor.
Garching bei München: schießsportanlage | Das Land auf / Land ab bekannte Virus hält weiterhin die Welt in Atem und sorgt für Einschränkungen und Änderungen auch in der Sportwelt. Die im deutschen Schützenbund organisierte 1,35 Mio. Mitglieder sind es gewohnt, dass ihr sportliche Saison mit der Durchführung einer Vereinsmeisterschaft beginnt. Im Anschluss folgen die Bezirks – und später die Landesmeisterschaften. Von Meisterschaft zu Meisterschaft gilt es bestimmte Zulassungszahlen zu erreichen. Damit ist man dann für die nächste Ebene qualifiziert.
Nachdem das Sportjahr 2020 abrupt im März gestoppt wurde, langen die Hoffnung auf einen normaleren Verlauf in 2021. Da der sportliche Lock Down erst am 20.02. gelockert wurde, dort aber der Sport nur zu zweit durchgeführt werden durfte und an Wettkampfsport nicht zu denken war, wurden vorerst auch keine Bezirksmeisterschaften ausgeschrieben und durchgeführt.
Und so zog sich die Entscheidung der Bundessportleitung bis Mitte Mai, ob und wie Meisterschaften durchgeführt werden.
Die Meisterschaft wird zweigeteilt, Teil eins vom 26. August bis 5. September und Teil zwei vom 30. September bis 3. Oktober 2021“. Es werden strengen Voraussetzungen für die Veranstaltung gelten, die mit dem Münchner Gesundheitsamt abgestimmt sind. Neben einer Reduzierung der Wettbewerbe, dem Verzicht auf die Team-Mixed-Wettbewerbe und die Endkämpfe bei den Großkaliber-Kurzwaffendisziplinen werden die Zeitpläne für Desinfektionen der Standanlagen gestreckt. Im ersten Teil der Deutschen Meisterschaften werden die Bereiche für die Flintenwettbewerbe und die Kugel-Standanlagen getrennt und in eigenständigen Wettkämpfen durchgeführt.
Zugänge zur Olympiaschießanlage sind über Schleusenzelte für vollständig Geimpfte, oder mit nachgewiesenem aktuellem negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, möglich. Je Schütze ist eine Begleitperson (Schüler zwei) erlaubt und die Mitarbeiter vor Ort, die nicht vollständig geimpft sind, werden alle zwei Tage getestet. Die Teilnehmer sollen sich so kurz wie möglich auf der Anlage aufhalten, da die maximale Anzahl der Anwesenden vor Ort durch die Ordnungsbehörden begrenzt ist. Anders als üblich wird auf dem Gelände der Olympiaschießanlage kein Camping möglich ist und weder Industrie- noch Landesverbandszelte stehen. Es wird aber einen Servicebereich der Sportgerätehersteller geben. Die DM-Qualifikationen wurden über die Vereine ermöglicht. Jeder, der das Leistungsniveau hat, oder sich Chancen für die DM-Qualifikation ausrechnet, hat die Möglichkeit ein Qualifikationsergebnis unter den aktuellen für seinen Verein geltenden Corona-Bedingungen mit Aufsicht des Vereinssportleiters oder des Vereinsvorsitzenden zu schießen. Das Ergebnis und die ordnungsgemäße Durchführung werden dann auf einem Meldeformular bescheinigt.

Und so organisierte Dietesheims sportlicher Leiter Jochen Zindel, dass alle in Frage kommenden Mitglieder informiert wurden und gab ihnen Gelegenheit, in den entsprechenden Disziplinen den Qualifikationsversuch zu unternehmen. Neben den Athleten, die es versuchten, gab es auch Mitglieder, die es aus den unterschiedlichen Gründen nicht versuchten. Insgesamt traten 15 Dietesheimer Mitglieder mit 41 Starts in 9 Disziplinen an.

Am Sonntag, 25. Juli veröffentlichten die Bundessportleitung zu Zulassungszahlen für den 1. Teil der deutschen Meisterschaften, die vom 26. August – bis 03. September ausgetragen werden.
Über die erfolgreiche Qualifikation und die bevorstehende Teilnahme an den deutschen Schießsportmeisterschaften auf der Olympia Schießsportanlage in München Hochbrück dürfen sich folgende Dietesheimer Sportschützen freuen:
Matthias Ricken mit der Pistole 9 mm, Thomas Baier, Dr. Torsten Lodderstedt, Winfried Mützel, Thomas Westerwald und Timo Zindel mit der Pistole 9 mm und .45 ACP. Außerdem Peggy Wölk mit der Luftpistole, der kleinkalibrigen Sportpistole und den Pistolen 9mm und .45 ACP.
Die Dietesheimer Schützen reisen am 26.08. und 30.08. nach München und beziehen wieder in Ismaning ihr Mannschaftshotel.
Zunächst startet Peggy Wölk am 27.08. mit der Luftpistole in der Damenklasse II. Sie darf hier gegen 20 Konkurrentinnen antreten. Am Tag darauf folgt der Start mit der kleinkalibrigen Sportpistole. Hier treten 53 Schützinnen an.
Am 31.08. starten die Schützen mit der Pistole 9 mm. Hier werden in den vier Altersklasse zusammen 160 Schützen antreten. Am 01.09. folgt der Start mit der Pistole .45 ACP, auch hier sind zusammen 160 Schützen am Start.
Begleitet werden die Dietesheimer Sportschützen in diesem Jahr „nur“ von 2 Trainern. Familienangehörige oder interessierte Sportschützen als Zuschauer sind in diesem Jahr nicht zugelassen.

Von den Ergebnissen und Platzierungen werden wir berichten.

Nun gilt es für die DM Starter das Training nochmals zu intensivieren und die richtige Form zu erreichen. Dafür stehen noch rund 4 Wochen zur Verfügung.
Damit dies gelingt haben die Schützen Westerwald, Wölk und Baier für einen Pokalwettkampf in Jüterbog/Brandenburg gemeldet.

Wir berichteten hiervon https://www.myheimat.de/hanau/sport/schuetzengemei... 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.