Anzeige

Wacker´s B-Jugend Niederlage macht sprachlos

Am Samstag stand für die Fußball B-Junioren ein Derby an. Die zweite Mannschaft vom TSV Berenbostel erwartete die Mannschaft vom SV Wacker Osterwald.
Obwohl die Gäste aus Osterwald recht schwungvoll begannen und Ch. Dahle bereits nach 56 Sekunden den Ball ins gegnerische Tor zirkelte, kam für sie nichts Zählbares raus. Der Treffer wurde nicht gegeben – Abseits. In der 6. Spielminute und dem zweiten Torschuss waren es die Berenbosteler, die durch einen Heber mit 1:0 in Führung gehen konnten. Beide Teams erarbeiteten sich weitere gute Torchancen. Der nächste Torjubel war dann auch bereits 4 Minuten nach dem Führungstor zu hören. Diesmal auf der Seite der Osterwalder. J. Hardlitschke erzielte das Tor fast als Kopie des Gegentores, erneut war es ein Heber aus 18 Meter der zum Erfolg führte. Danach waren nur noch wenige Torchancen zu sehen. Das Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt, beide Mannschaften standen nun kompakter und ließen kaum noch etwas zu. Wobei auf Seiten der Osterwalder die Betonung auf den Begriff „standen“ lag.
So ging es dann auch mit einem 1:1 in die Halbzeit. Wahrscheinlich sind die Wackeraner in der Halbzeitpause geblieben, denn auf dem Platz sah man nur noch wenig von ihnen. Die vereinzelten Angriffe der Gäste wurden nicht konsequent und nicht mannschaftlich zu Ende gebracht. Anstatt alle für einen war meistens einer für keinen zu sehen. Die Berenbosteler dagegen zeigten Willen und Geschlossenheit. Dennoch konnten sie erst durch ein Missverständnis zweier Osterwaldern in der 67. Spielminute das erneute Führungstor erzielen. Ausschlaggebend für das Tor waren nicht nur das Missverständnis sondern auch der Wille und die Schnelligkeit eines Berenbosteler Spielers. Dreizehn Minuten waren nun noch zu spielen, die Osterwalder hatten also noch genug Zeit zum Ausgleich, aber was folgte machte nur noch sprachlos. Es kam nichts! Statt sich nochmal dagegen zu stemmen, fand nun die Komplettaufgabe statt. Passend dazu mussten die Wackeraner ab der 74. Minute das Spiel zu zehnt bestreiten. Die Berenbosteler hatten in dieser Situation Glück, denn die Aktion ihres Spielers hatte die, ansonsten gut und recht großzügig gepfiffene, Schiedsrichterin anscheinend nicht gesehen. Eine Minute später führte dann eine Standardsituation zum 3:1 und dem gleichzeitigen Endergebnis. Nach einer Ecke trafen die Gastgeber aus Berenbostel im ersten Versuch nur den Pfosten, im zweiten Versuch konnten sie aber den Ball endgültig über die Linie schieben.
Nach dem Spiel war es im Trainerteam recht ruhig. Alle waren sprachlos und konnten sich nach den letzten guten Spielen nicht erklären wieso die Mannschaft wieder in die Vergangenheit zurückgefallen ist. Bevor es am Sonntag zu Hause für die Wackeraner gegen die erste Mannschaft aus Berenbostel geht, muß unter der Woche im Training wohl viel gearbeitet werden. Das was die Mannschaft zuletzt ausgezeichnet hat, der Wille, der Zusammenhalt und der Glaube bis zur letzten Minute müssen so schnell wie möglich zurückkommen. Anpfiff für das nächste Spiel ist um 10:30 Uhr auf dem Sportgelände an der Robert-Koch-Str. 71.
Eines sollten sich alle Spieler des B-Jugend Kaders der Wackeraner merken: Ausrutschen kann man, aber man muß auch wieder aufstehen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.