Anzeige

Tischtennis Vereinsmeisterschaft 2013 – jüngster Vereinsmeister aller Zeiten bei den Herren

Jüngster Vereinsmeister der Herren: Dominik Jonack
Immer für eine Überraschung gut, so lässt sich der Verlauf der diesjährigen Vereinsmeisterschaften im Tischtennis bei Wacker Osterwald treffend beschreiben. Doch dazu später mehr. In 2012 waren es die Rekordbeteiligung, die Gastspieler aus Sachsen/Anhalt und damit quasi die Osterwald open.

Doch der Reihe nach. Zunächst waren unsere Jüngsten am Start, die B- und C-Schüler. Nach hochklassigen und spannenden Gruppenspielen standen sich im Endspiel der Vorjahressieger Julius Grubert und sein Mannschaftskamerad Tim Vogel gegenüber. Julius gab alles aber am Ende musste er sich mit 2:3 Sätzen geschlagen geben.
Bei den Jüngsten ging es hoch her und das nicht nur was den Geräuschpegel anging. In der Grundschul-AG und seit den Minimeisterschaften haben sie große Fortschritte gemacht. Das Ergebnis waren enge Spielausgänge. Nur einer ließ gar nichts anbrennen. Marin Allen spielte alle an die Wand, verlor lediglich einen Satz und ist somit der neue Vereinsmeister der C-Schüler. Die Silbermedaille errang Ibrahim Aktar.

Nachdem zwischendurch die eine oder andere Schweißperle geflossen war, gab es am Ende nur strahlende Gesichter. Mit Pokalen, Medaillen und Trostpreisen belohnt, traten unsere Kids die Heimreise an.

Am Abend waren dann die Erwachsenen dran. Los ging es in der Gruppenphase, wo sich die beiden Besten jeder Gruppe für das Halbfinale qualifizierten. Dort gab es dann die erste faustdicke Überraschung; denn Dominik Jonack, mit 12 Jahren jüngster Teilnehmer im Feld, in dieser Saison in der Bezirksliga der Jugend unterwegs, zog alle Register seines jugendlichen Könnens und warf Menß Hettergott aus dem Wettbewerb.
Ähnlich erging es dem Vorjahresfinalisten Peter Jonack. Er musste sich nach hartem Kampf mit 2:3 Sätzen gegen Heinz Möller geschlagen geben.
So wie man ihn kennt versuchte Heinz Möller im Finale alles. Doch Dominik hielt dagegen und war an diesem Tag nicht zu schlagen. Der jüngste Vereinsmeister der Tischtennissparte in unserer über 50-jährigen Geschichte stand fest und entführte den Wanderpokal zum ersten Mal.

Die Doppelkonkurrenz, bei zusammen gewürfelten Paarungen, gewann das Doppel Menß Hettergott/Hans-Jürgen Lehmann.

Bei kühlen, isotonischen Getränken, warmen Würstchen und guten Gesprächen gingen diese Vereinsmeisterschaften zu Ende. Und wie die Youngster gingen auch die Großen mit strahlenden Gesichtern ins Wochenende.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.