Anzeige

Lichtverhältnisse führten zum Spielabbruch

Die Fußball B-Jugend vom SV Wacker Osterwald reiste am 3. Spieltag zum TSV Godshorn.
Vor Spielbeginn verlief es ähnlich wie bereits beim letzten Auswärtsspiel beim TUS Seelze. - Der angesetzte Schiedsrichter war nicht erschienen. Nachdem sich ein Sportkamerad aus Godshorn bereit erklärt hatte das Spiel zu leiten, konnte mit zwanzig minütiger Verspätung das Spiel um 18:50 Uhr angepfiffen werden. Allerdings hatten bereits zu diesem Zeitpunkt alle Sorgen, ob das Spiel zu Ende gebracht werden konnte, da es keine Flutlichtanlage auf diesem Fußballfeld gab.
Seitens der Wackeraner ging es gleich mit Volldampf los, sie zeigten konzentrierten Tempofußball und waren durch ihre ständig wechselnden Angriffsvarianten von den Godshornern kaum zu stoppen. In der 9. Minute wurden sie für ihr druckvolles Spiel zum ersten Mal belohnt. Maximilian Chmura gewann den Ball im Mittelfeld und marschierte, scheinbar leichtfüßig, durch die Godshorner Reihen durch. Mit seinem Schuss ins lange Eck ließ er auch den Godshorner Torwart chancenlos.
Zwischen der 20. und 27. Minute wurde das Spiel der Godshorner etwas besser und so kamen sie viermal zum Torschussabschluß, die aber spätestens vom Osterwalder Torwart, Justus Koch, vereitelt werden konnten. Aber auch die Osterwalder Torchancen fanden bis zur 31. Minute nicht ins Tor. Dann war es erneut M. Chmura der für die verdiente 2:0 Führung aus Sicht der Osterwalder sorgte. Nach einem lang ausgeführten Freistoß aus dem 16er der Wackeraner, ging es für ihn zielstrebig Richtung Tor. Dabei konnten ihn drei Godshorner, inklusive dem Torwart, nicht stoppen.
Kaum war der Jubel verhallt, trafen die Osterwalder erneut. Diesmal war es Marcel Prellinger, der nach toller Vorarbeit durch Nils Krug und Maximilian Chmura den Ball völlig freistehend nur noch über die Torlinie schieben brauchte. Mit diesem Ergebnis gingen beide Mannschaften in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff zeigten die Godshorner, dass sie dieses Spiel nicht kampflos verloren geben wollten. In der 47. Minute wurde ihr Sturmlauf dann auch belohnt. Nach einer Ecke erzielten sie per Kopf den Anschlußtreffer zum 1:3. Dieses Tor schien sie noch mehr zu beflügeln und so dominierten sie das Spiel immer besser. Wobei die Osterwalder an ihre Leistung der ersten Halbzeit nicht mehr anknüpfen konnten. Sie kamen nur noch vereinzelt zu Entlastungsangriffen, konnten aber die wenigen Chancen die sie sich erarbeiteten nicht nutzen. 6 Minuten nach dem Anschlußtreffer trafen die Fußballer vom TSV Godshorn erneut. Nach einem Zuspiel in die Schnittstelle der Abwehrreihe war der Godshorner Spieler allein vorm Osterwalder Torwart und ließ ihm bei seinem Schuss keine Chance.
So langsam wünschte sich nun alle Licht, doch ohne Flutlichtanlage, ging es im Halbdunkeln weiter.
In der 63. Minute gelang Godshorn dann der, für ihr Engagement in der zweiten Halbzeit, verdiente Ausgleich.
Die Godshorner erhöhten den Druck weiter und es konnte nur eine Frage der Zeit sein wann sie das Führungstor erzielten. In der 67. Minute war es dann soweit. Nachdem sich ein Osterwalder Spieler bei einem Zweikampf verletzt hatte, wurde das Spiel unterbrochen. Dem Trainer, Stephan Deneke, wurde von Schiri signalisiert auf den Platz zu kommen um dem Spieler zu betreuen. Während der Spieler von seinem Trainer gestützt noch auf dem Weg zum Spielfeldrand war wurde das Spiel weitergeführt und die Godshorner nutzten diese Unaufmerksamkeit der Osterwalder zur 4:3 Führung. Der Schiedsrichter erklärte später, dass er den Trainer und seinen verletzten Spieler nicht mehr auf dem Spielfeld gesehen habe. Bei den Osterwaldern war nach dieser Situation die Luft ganz raus und so konnten die Godshorner in der 71. und 76. Minute sogar noch auf 6:3 erhöhen, bevor in der 77. Minute das Spiel dann doch wegen schlechter Sichtverhältnisse abgebrochen wurde.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.